Zum Inhalt wechseln

GdP-NRW: Spontandemo gegen NOKIA - Polizei solidarisch!

GdP-Chef Richter: „Vernichtung von Arbeitsplätzen gefährdet inneren Frieden“

„Das ist Arbeitsplatzvernichtung nach Heuschreckenart. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen bei Nokia haben unsere volle Unterstützung. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, mit ihnen gemeinsam gegen die Pläne des Konzerns zu protestieren“, sagt der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Frank Richter zur Demonstration gegen die Werkschließung in Bochum, an der sich zur Stunde spontan über 1000 Menschen versammelt haben.

Ministerpräsident Rüttgers, der mit der Konzernspitze verhandelt, habe die volle Unterstützung der GdP, so Richter. Richter: „Es ist kriminell, wenn Konzerne Steuermittelkassieren und anschließend verbrannte Erde hinterlassen. So kann man mit Menschen nicht umgehen. Arbeitsplatzvernichtung bedroht den inneren Frieden und auch die innere Sicherheit.“

Vor Ort betont Holger Richter, Vorsitzender der Kreisgruppe Bochum der Gewerkschaft der Polizei: „Innerhalb einer Stunde haben sich über 50 Polizeibeamtinnen und –beamte der Demonstration angeschlossen, um ihre Solidarität mit den Nokia-Beschäftigten zu zeigen. Die Empörung über das Vorgehen des Konzerns ist auch in der Polizei groß.“