Zum Inhalt wechseln

Donnerstag, 15. Juni 2006

Pressemeldung der GdP-Niedersachsen

Zum Schutz der FIFA-Weltmeisterschaft werden in Deutschland mehrere zehntausend Polizisten eingesetzt, in Niedersachsen, am Spielort Hannover und an anderen Standorten mit Public-Viewing-Veranstaltungen ca. 5000. Die GdP betreut die Einsatzkräfte bis zum Ende der Fußball-Weltmeisterschaft.

Zeitgleich mit dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft am 09. Juni begann auch die GdP Niedersachsen mit einer umfangreichen Betreuungsaktion für die eingesetzten Beamtinnen und Beamten. Mit drei Kraftfahrzeugen und bis zu vier Motorrädern betreuen ehrenamtliche GdP-Mitglieder ihre eingesetzten Kolleginnen und Kollegen. Neben kleinen Aufmerksamkeiten, wie Kugelschreiber, Flaschenöffner, WM-Pins und schwarz-rot-goldene Schminkstifte, verteilt die GdP auch Kaltgetränke und Eis.

Während der Zeit der Fußball-WM hat die GdP eine bundesweite Hotline geschaltet, die für die Polizisten rund um die Uhr geschaltet ist. Zusätzlich ist auch die GdP Niedersachsen 24 Stunden für die Kollegen erreichbar.

Dazu der Vorsitzende der GdP Niedersachsen, Bernhard Witthaut: „Unsere Kolleginnen und Kollegen sind für diesen Einsatz hoch motiviert. Die Freundlichkeit und Fröhlichkeit der ersten Spieltage lassen hoffen, dass es so bleibt. Mit unserem Betreuungskonzept wollen wir die logistischen Maßnahmen der Einsatzleitung ergänzen und zugleich unseren Kolleginnen und Kollegen Hilfe anbieten, wenn dies erforderlich ist.“