Zum Inhalt wechseln

Aus den Ländern:

Warnstreik in Hamburg

Eine gemeinsame Warnstreikaktion führte die GdP zusammen mit ver.di am 25.2.2005 auf dem Rathausplatz in Hamburg-Harburg durch.
Drei Stunden lang dauerte die Aktion an. Die Gewerkschaften, so die GdP-Hamburg, wollten damit erreichen, dass vom Hamburger Senat und von der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TDL) die vereinbarte Tarifreform ohne Abstriche übernommen wird.

Neben zahlreichen Grußworten und Solidaritätsadressen aus beteiligten Warnstreikbetrieben und Organisatoren stellte der Stellvertretende GdP-Landesvorsitzende und Tarifexperte, Rolf Thiel, die Solidarität der GdP deutlich heraus. Er forderte alle Beschäftigten auf, zu kämpfen und durchzuhalten. Die Arbeitgeber sollten sich darauf einstellen, dass sich die Organisationsbereiche der GdP an möglichen Streikaktionen beteiligen werden, erklärte er.

 
  
Großen Zuspruch fand die Hamburger Warnstreik-Aktion in den Reihen der Beschäftigten.
Foto: GdP-Hamburg
 
Weitere Informationen auf den Internet-Seiten der GdP-Hamburg.