Zum Inhalt wechseln

Unsere Junge Gruppe in Warschau unterwegs

[See image gallery at www.gdpbundespolizei.de] Unter dem Motto „Polizeien in Europa“ trafen sich auch in diesem Jahr  unter Leitung von Andreas Franzke, Mitglied im geschäftsführenden Bezirksjugendvorstand, Mitglieder der Jungen Gruppe der Gewerkschaft der Polizei, aus Bundespolizei, Zoll und den Landespolizeien Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern zum Seminar. Diesmal hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit Warschau und die polnische […]

See image gallery at www.gdpbundespolizei.de Unter dem Motto „Polizeien in Europa“ trafen sich auch in diesem Jahr  unter Leitung von Andreas Franzke, Mitglied im geschäftsführenden Bezirksjugendvorstand, Mitglieder der Jungen Gruppe der Gewerkschaft der Polizei, aus Bundespolizei, Zoll und den Landespolizeien Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern zum Seminar. Diesmal hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit Warschau und die polnische Polizei zu besuchen.

Anfangs lernten sich die Teilnehmer kennen und machten sich mit einigen Sicherheitshinweisen und Umgangsformen des Landes vertraut. Die Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema Polizei in Europa und den aktuellen sicherheitspolitischen Herausforderungen.

Ein erstes Highlight war der Besuch der Zentrale der Europäischen Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (FRONTEX). Durch Vorträge von Pawel Suchanek (Product and Change Manager- Operations Division) und Marcin Zakrzewski (FRONTEX Coordinating Officer – Joint Operations Unit) wurden hier die Struktur, die Aufgaben, die Probleme und die aktuellen Herausforderungen von FRONTEX dargestellt. Zudem konnten sich die Teilnehmer durch eine Vorstellung der Einsatzzentrale (FRONTEX Situation Centre operational room) einen Einblick in die operative Arbeit von FRONTEX verschaffen. Außerdem beschäftigten sich die Teilnehmer mit der bewegten Geschichte Warschaus.

Am Mittwoch wurde die Gruppe durch einen Bus der polnischen Polizei in die Hauptstadtkommandantur gebracht. Hier wurden den Teilnehmer durch Robert Zolkiewski (Polnischen Polizei) der organisatorische Aufbau, die Struktur, die Entwicklung sowie die Ausrichtung der polnischen Polizei erläutert und zahlreiche Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Außerdem besuchte die Gruppe die polnische Polizeiakademie in Legionow vor den Toren der Stadt Warschau. Durch die Leiterin des Fortbildungszentrums wurde den Teilnehmer ein Einblick in die Aus- und Fortbildung der polnischen Polizei im Rahmen eines Gespräches gegeben. Im Anschluss wurden der Gruppe die unterschiedlichen Bereiche des Fortbildungszentrums durch Magda Walukiewcz gezeigt. Die anschließende Besichtigung der Raumschießanlagen sowie des Situationstrainingszentrum hat den Seminarteilnehmern, zusammen mit der Vorstellung der eingesetzten FEM, einen praktischen Einblick vermittelt. Darüber hinaus konnten die Teilnehmer Vorführungen beim Schießtraining und dem Einsatztraining beiwohnen.

Bei der Deutschen Botschaft in Warschau wurde von der Grenzpolizeilichen Verbindungsbeamtin Frau Riedel und der deutschen Verbindungsbeamtin des BKA ein guter Einblick in die Arbeit der GVB in der Botschaft und die Geschichte der Deutschen Botschaft in Warschau vermittelt.

Natürlich stand auch die jüngere polnische Geschichte auf dem Programm: So besichtigte die Gruppe den Kultur- und Wissenschaftspalast, ein „Geschenk“ der Sowjetunion an Polen und mit 231 Metern das höchste Gebäude Polens. Während der Führung wurden interessante Fakten der Geschichte des Kalten Krieges sowie der Nutzung des Gebäudes nach dem Zerfall der Sowjetunion vermittelt. Die Gruppe fuhr auch zum Nationalstadion in Warschau, welches neben dem Austragungsort der Fußball Europameisterschaft 2012 auch als Veranstaltungsort für den NATO-Gipfel am 9. Juli 2016 genutzt wird. Von hier aus wurde zu Fuß das ehemalige Botschaftsviertel „Saska Kepa“ mit der alten deutschen Botschaft (bis 2007) erkundet.

Den Abschluss des Seminars bildete die Auswertung, die nach Rückkopplung der Teilnehmer durchweg positive Anmerkungen ergab. Alle Teilnehmer sowie die Teamer waren von dem Seminar vollkommen begeistert und hoffen, dass auch im kommenden Jahr ein neues Europaseminar stattfindet.

Die Teamer bedanken sich für die sehr gute Arbeit der Geschäftsstelle der GdP, ohne die dieses Seminar nicht umsetzbar gewesen wäre, sowie bei den polnischen Kollegen, der GVB der Deutschen Botschaft in Warschau, der deutschen Verbindungsbeamtin des BKA und den Kollegen von FRONTEX.

FacebookGoogle+TwitterEmail...