Zum Inhalt wechseln

Aktueller TV-Tipp:

Der GdP-Bundesvorsitzende live in N24 und Phoenix

Montag, 19.03.07, 23:30 Uhr und Dienstag, 20.03.07, 22:15 Uhr

Berlin.

Der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg wird in der nächsten Woche Gast je einer TV-Gesprächsrunde bei den Sendern N24 und Phoenix sein. Während es bei "Was erlauben Strunz" um das Thema Rechtsextremismus geht, stellt die Phoenix-Runde die Bedrohungslage Deutschlands durch den islamistischen Terror in den Vordergrund.

 

 

N24 - Montag, 19.03.07, 23:30 Uhr
  
Was erlauben Strunz
Nicht rechts außen, sondern mittendrin - Neonazis in Deutschland. LKA-Beamte in SS-Uniform, jüdische Kindergärten mit Hakenkreuz-Schmierereien: Sind Rechtsradikale in Deutschland mehr als eine Randgruppe?

Claus Strunz, N24-Moderator und "Bild am Sonntag"-Chefredakteur, diskutiert darüber in "Was erlauben Strunz" mit seinen Gästen: dem jüdischen Publizisten und TV-Moderator Michel Friedman und Kriminalhauptkommissar Konrad Freiberg, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei.
 
 
 Phoenix - Dienstag, 20.03.07, 22:15 Uhr
  
Angst vor Terror - Wie bedroht ist Deutschland?

Die Angst wächst. Die Gefahr terroristischer Anschläge in Deutschland ist anscheinend so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Das Bundeskriminalamt spricht von einer „erhöhten abstrakten Gefährdung“. Die Terrordrohungen, die jetzt im Internet aufgetaucht sind, müssen nach Auffassung der BKA-Experten als Warnung von al-Kaida verstanden werden.

Nach wie vor ist nicht klar, ob es sich bei den Extremisten um Unterstützer der Geiselnehmer handelt, die die beiden deutschen Staatsbürger im Irak entführt haben. Das Ultimatum, das die Entführer gestellt haben, läuft an diesem Dienstag ab. Wie gefährdet ist Deutschland ?

Anke Plättner diskutiert darüber in der PHOENIX Runde mit Peter Altmaier (CDU, parl. Staatssekretär im Bundesinnenministerium), Michael Lüders (Nahost- und Terrorexperte) Aktham Suliman (Al Jazeera) und Konrad Freiberg (Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei).