Zum Inhalt wechseln

24. Ordentlicher Bundeskongress der Gewerkschaft der Polizei




Vom 22. bis 24. November 2010 haben in Berlin 254 Delegierte aus 16 GdP-Landesbezirken und den Bezirken „Bundespolizei“ und „Bundeskriminalamt“ einen neuen Geschäftsführenden Bundesvorstand gewählt und die gewerkschaftspolitischen Weichen für die nächsten vier Jahre gestellt.

Unter dem Motto „Sicherheit ist MehrWert“ standen 225 Anträge zur Beratung und Abstimmung an.

Im 60. Jahr ihres Bestehens sieht die Gewerkschaft der Polizei großen Herausforderungen sowohl in der Sicherheitspolitik, als auch bei den Arbeitsbedingungen in der Polizei entgegen:
  • Die Gewaltbereitschaft gegenüber Polizeibeamtinnen und -beamten hat in den letzten Jahren stark zugenommen.
  • Der weiterhin massive Stellenabbau bei der Polizei wirkt sich zunehmend negativ auf ermittlungs- und personalintensive Deliktbereiche aus und führt zu psychischen und physischen Überlastungen.
  • Die Folgen der weltweiten Finanzkrise erreichen die schon in den Jahren zuvor klammen öffentlichen Haushalte und damit zwangsläufig den öffentlichen Dienst und die Polizei.

Download: Bitte klicken Sie hier zur Programm-Übersicht des Kongresses (pdf)

Download: Bitte klicken Sie hier zum Programm des Festaktes am 24. November 2010 (pdf)


Programm-Highlights des 24. Ordentlichen GdP-Bundeskongresses in Berlin vom 22. bis 24. November 2010 in Berlin

22. November 2010
14:00 Uhr
Grußwort des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière an die Delegierten des 24. Ordentlichen GdP-Bundeskongresses.

23. November 2010
11:00 Uhr
Pressekonferenz mit der oder dem neu gewählten Bundesvorsitzenden.

24. November 2010
09:00 Uhr
Grußwort des Bundespräsidenten Christian Wulff an die Delegierten des 24. Ordentlichen GdP-Bundeskongresses.

24. November 2010
11:30 Uhr
Podiumsdiskussion: „Gewalt gegen Polizisten“: Unter der Leitung von TV- und Radio-Journalist Dr. Thomas Hestermann diskutierten der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK) und Hamburger Innensenator Heino Vahldieck, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Leiter der Studie „Gewalt gegen Polizei“ und Chef des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen e. V., Polizeihauptkommissarin und stellv. GdP-Frauenvorsitzende Erika Krause-Schöne (GdP-Bundespolizei), Polizeihauptkommissar Gerhard Kirsch (stell. Vorsitzender GdP-Hamburg) sowie der neu gewählte GdP-Bundesvorsitzende Bernhard Wittaut.




Größere Kartenansicht
Quelle: maps.google.de