Zum Inhalt wechseln

Trittin: Notwendigkeit für Atomtransport entfällt

GdP begrüßt Trittins Entscheidung zur Vermeidung des nach Ahaus geplanten Castor-Transports

Hilden.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt die Feststellung des Bundesumweltministers Jürgen Trittin, dass der für Anfang März in das Zwischenlager Ahaus geplante Atommülltransport nicht notwendig sei.

Konrad Freiberg, GdP-Vorsitzender: "Nun sollte endlich der Transport abgesagt werden. Über 20.000 Polizistinnen und Polizisten sollten nicht in einen Einsatz geschickt werden, in dem sie überflüssigen Gefahrensituationen ausgesetzt wären, wenn es offenbar Alternativen zu diesem Transport gibt." Freiberg forderte die politisch Verantwortlichen auf, sich schnell zu einigen. Der Streit um den Atomtransport dürfe nicht auf dem Rücken der Polizei ausgetragen werden.