Zum Inhalt wechseln

Gemeinsame Protestaktion am 8. 11.2001 in Berlin

Polizei und Bundeswehr gemeinsam gegen Kürzungspläne der Regierung

Berlin.

Polizei und Bundeswehr sind derzeit rund um die Uhr im Einsatz, um die innere und äußere Sicherheit zu garantieren und der neuen terroristischen Herausforderung zu begegnen. Beide Institutionen haben eine seit Jahren wachsende Aufgabenfülle zu bewältigen, und beide Institutionen kämpfen seit Jahren gegen Streichungen, Kürzungen und soziale Verschlechterungen.

Als Dank für ihren unermüdlichen Einsatz sollen Polizisten und Soldaten künftig erhebliche Einbußen in Kauf nehmen, wenn sie in den Ruhestand gehen. Deshalb wollen sie ihre gewerkschaftlichen Interessen in den nächsten Wochen durch eine Reihe von Protestaktionen gemeinsam deutlich machen.

Der Auftakt der Aktionen von Polizei und Bundeswehr findet statt am

Termin: 8. November 2001
Ort: Platz vor dem Hotel "Unter den Linden", Unter den Linden 14, 10117 Berlin
Zeit: 11.00 bis 15.00 Uhr

(Achtung: Fototermin:) Polizistinnen, Polizisten und Soldaten werden gegen die Pläne der Bundesregierung demonstrieren und den "Ausverkauf der inneren und äußeren Sicherheit" sichtbar anprangern.

Pressekonferenz um 12.00 Uhr

Um 12.00 Uhr werden Konrad Freiberg, GdP-Bundesvorsitzender und Oberst Bernhard Gertz, Vorsitzender des Bundeswehrverbandes, in einer Pressekonferenz im Hotel "Unter den Linden" Rede und Antwort stehen.