Zum Inhalt wechseln

DGB-Agenda „Mut zum Umsteuern“:

GdP: DGB-Vorschläge leisten Beitrag zum Erhalt des sozialen Friedens

Berlin.

Als einen wichtigen Beitrag zur Diskussion über die Wege zu einer nachhaltigen Erneuerung des Sozialstaates und die Reform der Alterssicherungssysteme hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP), die Agenda „Mut zum Umsteuern“ bezeichnet, die am Donnerstag vom Geschäftsführenden Bundesvorstand des DGB vorgestellt wurde.


GdP-Vorsitzender Konrad Freiberg: „Die Bundesregierung täte gut daran, die Denkansätze ernst zu nehmen und damit einen Beitrag zur Erhaltung des sozialen Friedens zu leisten.“ Die Agenda zeige Möglichkeiten auf, Bewährtes zu erhalten und Reformbedürftiges neu zu gestalten.