Zum Inhalt wechseln

1. Ordentlicher Delegiertentag der Direktionsgruppe Bundespolizei Küste

1. Ordentlicher Delegiertentag der Direktionsgruppe Bundespolizei Küste vom 28.-30. Oktober 2013 in Gägelow bei Wismar Nahe der schönen Hansestadt Wismar führte die Direktionsgruppe Bundespolizei Küste vom 28.-30.10.2013 ihren 1. Ordentlichen Delegiertentag im Wyndham Garden Hotel durch. Insgesamt 44 Mandats- und Gastdelegierte der Gewerkschaft der Polizei – Bezirk Bundespolizei, Direktionsgruppe Bundespolizei Küste, aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern […]

1. Ordentlicher Delegiertentag

der Direktionsgruppe Bundespolizei Küste

vom 28.-30. Oktober 2013 in Gägelow bei Wismar

logo-kueste-dtag2logo-kueste-dtag2logo-kueste-dtag2

Nahe der schönen Hansestadt Wismar führte die Direktionsgruppe Bundespolizei Küste vom 28.-30.10.2013 ihren 1. Ordentlichen Delegiertentag im Wyndham Foto A 1Garden Hotel durch. Insgesamt 44 Mandats- und Gastdelegierte der Gewerkschaft der Polizei – Bezirk Bundespolizei, Direktionsgruppe Bundespolizei Küste, aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern tauschten sich zu Belangen und Themen aus dem Arbeits- und Dienstalltag und den anzustrebenden Verbesserungen aus.

Am ersten Tag wurde die Tagesordnung durch die Tätigkeitsberichte des Vorsitzenden sowie der Personengruppen und desFoto A 2 Kassierers geprägt. Nach einer Aussprache und den Kassenprüfberichten wurde der Vorstand entlastet, so dass als nächster Tagesordnungspunkt die Vorstandswahlen durchgeführt wurden. Einstimmig wurde Dirk Stooß zum neuen Vorsitzenden der Direktionsgruppe Bundespolizei Küste gewählt und löste den nicht mehr für die Wahl zur Verfügung stehenden Holger Jungbluth ab. Damit wurde der Staffelstab vom „alten zum neuen“ Vorsitzenden nahtlos übergeben.

Foto A 3Der neue Vorsitzende bedankte sich bei seinem Vorgänger für die langjährige Arbeit und das große Engagement, mit dem dieser sich auch als Vorsitzender des Gesamtpersonalrates für die Be-schäftigten im Zuständigkeitsbereich der Bundes-polizeidirektion Bad Bramstedt eingesetzt hat und auch in der Zukunft noch weiter einsetzen wird. Insbesondere die personelle Abarbeitung der Neuorganisation und die damit verbundenen Schicksale der Menschen berühren ihn bis heute und fordern auch weiterhin sein aktives Wirken. Mit Standing Ovation würdigten die Teilnehmer Holger Jungbluth, der sichtlich bewegt war.

Ebenso einstimmig wurde der neu aufgestellte Vorstand durch die Mandatsdelegierten gewählt.  Als Stellvertreter /-in werden Erika Krause-Schöne, Grit Georg-Dechart sowie Holger Jungbluth den Vorsitzenden bei seiner Arbeit tatkräftig unterstützen. Als Kassierer fungieren Dietmar Arnast und Michael Alka. Als Neuerung wurde der Bereich der Schriftführer größer aufgestellt. Stephan Lange und Thomas Wulff werden die Funktionen des Schriftführers und Vertreters wahrnehmen. Hinzu kommen Michael Mesche und Dirk Hansen, die ebenfalls Schriftführer zgl. Organisations- und Internetbeauftragte werden.Foto A 4

Nach einem netten und interessanten Kommunikationsabend mit Gästen begann der zweite Tag mit einer ergreifenden Ehrung der verstorbenen Kolleginnen und Kollegen. Der Vorsitzende leitete die Ehrung mit dem Zitat von Immanuel Kant, “Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer vergessen wird.” ein.

Im Anschluss daran begrüßte der Vorsitzende die Gäste und die anwesenden Kolleginnen und Kollegen zum öffentlichen Teil des Delegiertentags. Hierbei ging er insbesondere auf das Motto der Delegiertentags ein, das als ein zeitloses Statement zu bezeichnen ist und seit dem Personalratswahlkampf 2013 als Motto für den Bezirk Bundespolizei steht. Gleichzeitig zog er ganz persönliche Verbindungen zu seiner eigenen Person und der Übernahme dieser neuen Aufgabe in der Gewerkschaft der Polizei.

Es folgte das Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Wismar, Herr Thomas Beyer, der sich Foto A 5für die Einladung bedankte und die Wichtigkeit der Bundespolizei mit einem Revier in Wismar aufzeigte. Dass die GdP Wismar als Tagungsstätte gewählt hat, freute ihn sehr, zumal die Hansestadt als Weltkulturerbe immer eine Reise wert ist. Der Leiter der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Herr Präsident Joachim Franklin, beglückwünschte den Vorsitzenden und erklärte, dass er sich auf die Zusammenarbeit freut. Mit einem Zitat von Wilhelm Busch: “Willst Du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt Dir geben!” und der Bitte, dass die Gewerkschaft seine Forderungen nach jungem Personal für die BPOLD BBS unterstützt, schloss er sein Grußwort.

Foto A 7

Foto A 6

 Jupp Scheuring machte in seinem Grußwort sehr deutlich, welche Ziele die Gewerkschaft der Polizei für die Bundespolizei hat und ging sehr eindrucksvoll auf den inneren Zustand und die Missstände in der Bundespolizei ein. Dabei ging er sehr bewusst auf die Studie Klartext 2010 ein und mahnte die Möglichkeiten der Umsetzung sowie Optimierung an. Die GdP und die Personalräte werden die zentrale Rolle bei der Umsetzung von Verbesserungen spielen und sie werden sich dieser Herausforderung stellen. Weiterhin sprach er die schwierige Personalsituation der Bundespolizei, die Personalentwicklung im Tarif- und Beamtenbereich, die gemeinsamen Haushaltsforderungen und die Gesundheitsförderung an. Am Ende seines Grußwortes würdigte er Holger Jungbluth für seien Arbeit als Direktionsgruppenvorsitzender und Gewerkschafter, der sich immer im Sinne der Beschäftigten sich eingesetzt hat.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Ehrung von Stephan Lange, Erika Krause-Schöne und Michael Mesche für Ihr 25-jähriges Gewerkschaftsjubiläum und aus den Händen von Jupp Scheuring ihre Ehrenurkunden entgegen nahmen. Jupp würdigte alle drei als engagierte und verdiente Gewerkschafter, die in den letzten Jahren die Arbeit der Direktionsgruppe maßgeblich mitgeprägt haben. Ihre Kreisgruppe Mecklenburg-Vorpommern überreichte durch den stellvertretenden Kreisgruppenvorsitzenden Holger Jungbluth ein Präsent anlässlich der Ehrung.

Foto A 8Foto A 9

Foto A 10

Aus ihren Ämter und Tätigkeiten im Vorstand der Direktionsgruppe Küste wurde die Kollegen Volker Schrott als Mitglied des Bezirkskontrollauschuss, Hans-Werner Franke, als stellvertretender Schriftführer und Rainer Neumann als Vorsitzender der KG Küste. Der Vorsitzende bedankte sich für Ihr Wirken und die gute Zusammenarbeit. Rainer Neumann wurde gleichzeitig zum 60. Geburtstag und zum Eintritt in die Freistellungsphase gratuliert.

Aber auch Jupp Scheuring wurde durch die Direktionsgruppe verabschiedet. Dirk Stooß bedankte sich bei ihm, dass er auf seiner “Abschiedstournee” und seinen vielen Terminen nach Wismar gekommen ist und damit auch die Wertschätzung für unsere Kolleginnen und Kollegen im Norden entgegen bringst. Du wirst in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zu jeder Zeit immer herzlich Willkommen sein, sagte Dirk Stooß und überreichte gemeinsam mit Holger Jungbluth ein Geschenk und einen für die Ostseeregion typischen Sanddornwein.

Die beiden Referenten PHK Roger Nehls vom Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, behördenübergreifenden AuswertestelFoto A 11le zur Bekämpfung von Schleusungskriminalität, Menschenhandel und illegaler Beschäftigung (ASMiB) und PD Gunnar Mächler, Leiter der Polizeiinspektion AFoto A 12nklam, stellten in ihren Vorträgen hinsichtlich der Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung von Delikten im deutsch-dänischen sowie deutsch-polnischen Grenzbereich die Verzahnung aber auch die unterschiedlichen Anforderungen aus Sicht der Landes- und Bundespolizei dar. Hierbei spielte neben der Eigentumskriminalität auch die illegale Migration eine große Rolle, beide Deliktfelder erfordern in den Bundesländern unterschiedliche Herangehensweisen.

 

Zum Thema „Work-Life-Balance – Macht Arbeit krank?“ führten die Delegierten eine Podiumsdiskussion mit dem Vorsitzenden des Bezirks GdP Bundespolizei, Josef Scheuring, dem Behördenleiter der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, Präsident Joachim Franklin sowie dem Vorsitzenden der Direktionsgruppe Küste Dirk Stooß durch. Die drei wurden mit  einer Vielzahl von Fragen aus dem Delegiertenkreis konfron-tiert, die Themen wie Wertschätzung, Vertrauen, Führung aber auch Gesundheitsförderung beinhalteten. Im Ergebnis konnten hilfreiche Anmerkungen und Hinweise aufgenommen werden, die jedoch für den eigenen Bereich in vielen Fällen noch einer konkreten Ausgestaltung bedürfen.

Foto A 13

Foto A 14

Zum Thema „Maritime Sicherheit – Bekämpfung Piraterie aus Sicht der Bundespolizei“ referierte im Anschluss EPHK Rüdiger Richter vom Direktionsbereich Bundespolizei SEE und stellte neben dem Organisationsaufbau, die Pirateriebekämpfung so wie die maritime Kriminalitätsbekämpfung vor.

Foto A 15

Es folgte ein Vortrag des Company Security Officer der Reederei Leonhardt & Blumberg, Herr Robert Kühne, der die Sicht einer betroffenen Reederei anhand der Entführung der Hansa Stavanger vorstellte und Abläufe in solchen Fällen, sowie die Zusammenarbeit mit der Bundespolizei erläuterte.

Am letzten Tag wurden durch die Antragskommission alle Anträge aus den Kreisgruppen und der Personengruppen vorgetragen und durch den Delegiertentag über diese beraten und beschlossen. Damit erhielt das Lastenheft des neuen Vorstands eine Menge neuer Aufträge.

Foto B 1

Pünktlich um 12:00 Uhr wurde durch den Vorsitzenden der Delegiertentag geschlossen und die Ziele für seine Arbeit nochmals dargestellt. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es ein gelungener Delegiertentag war und dass die Direktionsgruppe Küste für die zukünftigen Aufgaben gut aufgestellt ist.