Zum Inhalt wechseln

03. Oktober 2014 Tag der deutschen Einheit in Hannover – GdP im Betreuungseinsatz

Hannover: Der 3. Oktober 2014, als bundesweiter Feiertag zur Wiedervereinigung, 25 Jahre nach der Maueröffnung, fand dieses Jahr in Hannover unter dem Motto “Einheit durch Vielfalt” statt. Die offizielle Feierstunde am 03. Oktober im Kongresszentrum Hannover, zu der auch Gewerkschaften und der DGB eingeladen waren, wurden umrahmt von einem Bürgerfest am 02. und 03. Oktober […]

Hannover: Der 3. Oktober 2014, als bundesweiter Feiertag zur Wiedervereinigung, 25 Jahre nach der Maueröffnung, fand dieses Jahr in Hannover unter dem Motto “Einheit durch Vielfalt” statt. Die offizielle Feierstunde am 03. Oktober im Kongresszentrum Hannover, zu der auch Gewerkschaften und der DGB eingeladen waren, wurden umrahmt von einem Bürgerfest am 02. und 03. Oktober rund um das Neue Rathaus und am Nord- und Ostufer des Maschsees. Alle Bundesländer, die Verfassungsorgane, viele Institutionen, Organisationen und Glaubensrichtungen präsentierten sich ebenso den Hunderttausenden von Besuchern wie niedersächsische Verwaltungszweige, die Blaulichtorganisationen, darunter die Bundespolizei, der Zoll und von der Landespolizei Niedersachsen das LKA, die PD Hannover sowie die Polizeiakademie. Hunderte von Kolleginnen und Kollegen waren darüberhinaus im Einsatz, um in einer logistischen und taktischen Meisterleistung die Feierlichkeiten geordnet ablaufen zu lassen. Es gab auch Kundgebungen und Gegendemonstrationen, verfassungsrechtlich geschütztes Bürgerrecht. Leider kam es am Nachmittag und Abend des 03. Oktober zu einzelnen Ausschreitungen, die zu ca. 130 Festnahmen führten. Die GdP hofft, dass keine Kolleginnen und Kollegen verletzt wurden. An beiden Tagen war die GdP im Betreuungseinsatz. Am 02. Oktober waren Martin Hellweg, Mitglied des GdP-Landesvorstandes sowie Vorsitzender des niedersächsischen Polizeihauptpersonalrates und der niedersächsische GdP-Landes- und stellvertretende Bundesvorsitzende Dietmar Schilff mit dem GdP-Mobil unterwegs. Viele interessante Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen wurden geführt, kleine “Give-aways” verteilt und wichtige Informationen aufgenommen und weitergegeben.  Am 03. Oktober waren vom geschäftsführenden Vorstand der GdP Bezirk Bundespolizei Martin Schilff und der Vorsitzende der GdP Kreisgruppe BPOL Hannover, Michael Ramsay, auf Segways unterwegs. Auch Dietmar Schilff machte nach dem Festakt, an dem er als Vertreter der GdP teilgenommen hatte, noch einmal eine Runde über die “Blaulichtmeile” auf dem Bürgerfest und kam mit den Kolleginnen und Kollegen erneut in´s Gespräch. “Ein großes Lob an das Engagement der Kolleginnen und Kollegen, die die Arbeit von Landes- und Bundespolizei sowie Zoll so hervorragend präsentiert haben. Und auch ein großes Lob an die eingesetzten Kräfte und die Einsatzleistung für die professionelle Arbeit”, so Dietmar und Martin Schilff. Die Einheit und Feierlichkeiten, die sich um dieses herausragende geschichtliche Ereignis drehen, seien wichtig, wichtig sei aber auch, dass ebenso wieder zu annähernd einheitlichen Verhältnissen in der Polizei zurückgekehrt werde, bekräftigten die beiden GdP-Vertreter. Es sei eine Zumutung, wie die Polizeien der Länder und des Bundes teilweise behandelt würden und es dadurch zu uneinheitlichen Lebens- und Einkommensverhältnissen komme. “Die Polizei sorgt für Sicherheit auf der Straße, an solchen Tagen, und auch an den restlichen des Jahres. Die Kolleginnen und Kollegen haben wirkliche Wertschätzung und Anerkennung verdient und nicht nur verbale Lobeshymnen und warmen Händedruck. Es ist an der Zeit, der Öffentlichkeit hier noch deutlicher und klarer die Augen zu öffnen. Wie ungehörig ist es von Politikern, die beim Buffet sitzen und von Hunderten Einsatzkräften geschützt werden müssen, wenn sie die wahren Probleme der Menschen in Uniform nicht zur Kenntnis nehmen oder sich auch noch über sie lustig machen, weil sie meinen, dass diese doch genug Geld erhalten würden. Der aktuelle Haushaltsentwurf für die Bundespolizei sowie die derzeitige Lage, die einer Insolvenz entspricht, sind weitere Belege für diese Ignoranz! Dies wurde und wird auch zukünftig von der GdP nicht hingenommen. Wir bleiben für die Kollegenschaft am Ball”, so Dietmar und Martin Schilff.

IMG_7847IMG_7883