Zum Inhalt wechseln

1. Mai professionell gemeistert – GdP bei den Kräften vor Ort

Berlin. Ein insgesamt friedlich verlaufener 1. Mai-Einsatz der Polizei zeugt nach Einschätzung des stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden Jörg Radek von der hohen Professionalität der eingesetzten Kräfte. “Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Männer und Frauen gesund aus dem Einsatz herausgekommen sind und der Tag insgesamt friedlich verlaufen ist”, so Radek. “Vor allem die eingesetzten Kräfte der [...]

Trafen am 1. Mai bei den Einsatzkräften in Berlin-Kreuzberg aufeinander: Chef der Bundesbereitschaftspolizei Friedrich Eichele (m.) und der stellvertretende GdP-Bezirksvorsitzende Sven Hüber (re.)

Trafen am 1. Mai bei den Einsatzkräften in Berlin-Kreuzberg aufeinander: Chef der Bundesbereitschaftspolizei Friedrich Eichele (m.) und der stellvertretende GdP-Bezirksvorsitzende Sven Hüber (re.), hier mit Ralf Plagemann

Berlin. Ein insgesamt friedlich verlaufener 1. Mai-Einsatz der Polizei zeugt nach Einschätzung des stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden Jörg Radek von der hohen Professionalität der eingesetzten Kräfte. “Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Männer und Frauen gesund aus dem Einsatz herausgekommen sind und der Tag insgesamt friedlich verlaufen ist”, so Radek. “Vor allem die eingesetzten Kräfte der Bundesbereitschaftspolizei, aber auch des Einzeldienstes und der MKÜ haben klasse Arbeit sowohl für die Bundespolizei als auch für die Landespolizeien geleistet!” Man dürfe nie vergessen, dass die Polizei es geradezu wolle, dass in diesem Land demonstriert wird, meint Jörg Radek, denn dieses Recht zu schützen, ist Auftrag der Demokratie an die Polizei. Mit Blick auf den Berliner Einsatz habe die Bundespolizei sowohl bei dem NPD-Aufmarsch und der zugehörigen Gegendemonstration am Vormittag als auch bei der “Revolutionären 1. Mai-Demo” von Berlin-Kreuzberg nach Berlin-Mitte souveräne Professionalität an den Tag gelegt, genauso wie die Kräfte in der bahnpolizeilichen Aufgabe. Die verschiedenen Einsatzkräfte der Bundespolizei wurden auch im Einsatzraum wieder von GdP-Vertretern aufgesucht, so z.B. in Kreuzberg von dem stellvertretenden GdP-Bezirksvorsitzenden Sven Hüber, um in den unvermeidlichen Wartezeiten die Gelegenheit zum direkten persönlichen Gespräch zu haben.