Zum Inhalt wechseln

Offenburg: Migrationsdruck unvermindert hoch!

Der Migrationsdruck aus Frankreich, der Schweiz und Österreich ist unvermindert hoch. Nach Rosenheim ist Offenburg die Dienststelle, die bundesweit an zweiter Stelle steht und mit dem Thema Migration besonders belastet ist. Der Vorsitzende des Bezirk Bundespolizei, Jörg Radek, ließ es sich nicht daher nicht nehmen, sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen. […]

Präsident Peter Holzem im Gespräch mit der GdP Offenburg und Jörg Radek

Präsident Peter Holzem im Gespräch mit der Kreisgruppe Offenburg und Jörg Radek

Der Migrationsdruck aus Frankreich, der Schweiz und Österreich ist unvermindert hoch. Nach Rosenheim ist Offenburg die Dienststelle, die bundesweit an zweiter Stelle steht und mit dem Thema Migration besonders belastet ist.

Der Vorsitzende des Bezirk Bundespolizei, Jörg Radek, ließ es sich nicht daher nicht nehmen, sich vor Ort ein Bild von der Situation zu machen. Seit Monaten sind die Kolleginnen und Kollegen in ständigem und dauerhaftem Einsatz. Die Zahlen belegen dies eindeutig. Über 200 % mehr an unerlaubter Einreise, aufgegriffener Schleuser und Geschleusten selbst sprechen eine eindeutige Sprache. Sich der betroffenen Kolleginnen und Kollegen anzunehmen, die Sorgen und Nöte aufzunehmen, die Arbeit Wert zu schätzen – das waren die großen Themen, sowohl bei den Mitarbeitergesprächen vormittags, wie auch am Nachmittag beim Gespräch mit der Kreisgruppe Offenburg in Durbach.

Hierbei stellte sich auch der Präsident der BPOLD Stuttgart, Peter Holzem, den Fragen und Problemen aus dem Vorstand der KG Offenburg. Präsident Holzem nahm einige wichtige Eindrücke mit nach Böblingen und die betroffenen Beschäftigten sind guter Dinge, dass weitere Unterstützung ihrer Anliegen erfolgen wird. Jörg Radek zeigte sich beeindruckt von der engagierten Arbeit der Beschäftigten vor Ort. Auch er nahm einiges an Information mit, um es in den politischen Raum weiter zu tragen.

Besonders die offenen Gespräche im Sozialraum, wie auch beim Revier Kehl und in Offenburg waren dazu angetan vieles begreiflicher zu machen. “Wir setzen große Hoffnung darauf, dass die von der BPOLI Offenburg beantragte Unterstützung auch zügig umgesetzt wird”, so Harald Rank, Vorsitzender der Kreisgruppe Offenburg, der die Gespräche geleitet hatte. Sowohl Präsident Holzem, wie auch Jörg Radek standen anschließend für weitere Gespräche zur Verfügung.

(Berthold Hauser)

Artikel zum Ausdrucken