Zum Inhalt wechseln

GdP-Erfolg für die Tarifbeschäftigten bei den Haushaltsverhandlungen im Bundestag!

Der nachhaltige Einsatz der GdP für die in ihr organisierten Tarifbeschäftigten hat sich gelohnt! Seit Jahren streitet die GdP dafür, die Stellenstruktur im Tarifbereich deutlich zu verbessern. “Wir brauchen in der Bundespolizei weniger Stellen für Ungelernte und wesentlich mehr Haushaltsstellen für qualifizierte Arbeiten, um endlich sachgerecht eingruppieren zu können”, so Rüdiger Maas, für den Tarifbereich […]

Der nachhaltige Einsatz der GdP für die in ihr organisierten Tarifbeschäftigten hat sich gelohnt!

Seit Jahren streitet die GdP dafür, die Stellenstruktur im Tarifbereich deutlich zu verbessern. “Wir brauchen in der Bundespolizei weniger Stellen für Ungelernte und wesentlich mehr Haushaltsstellen für qualifizierte Arbeiten, um endlich sachgerecht eingruppieren zu können”, so Rüdiger Maas, für den Tarifbereich zuständiges Vorstandsmitglied im Bezirk Bundespolizei der GdP.”Die GdP und der von ihr geführte Hauptpersonalrat hatten bereits in ihren umfangreichen Stellungnahmen zum Haushaltsgesetz angemahnt, dass die ursprünglich für 2015 vorgesehenen nur 34 Hebungen von Entgeltgruppe 3 in die Entgeltgruppe 5 eindeutig zu wenig sind. Und wir haben das auch in den vielen Diskussionen mit den Haushaltspolitikern klargemacht.”

Junge-Gruppe-Vorsitzender Matthias Zimmemann: "Der GdP-Einsatz für unsere jungen Ausgelernten hat sich gelohnt!"

Junge-Gruppe-Vorsitzender Matthias Zimmermann: “Der GdP-Einsatz für unsere jungen Ausgelernten hat sich gelohnt!”

Die GdP setzt sich dafür ein, die bisher mehr als 3.000 Stellen EG 1 bis EG 3 für Ungelernte schrittweise zu heben und deutlich mehr Haushaltsstellen für qualifizierte Beschäftigte einzurichten. In vielen Dienststellen werden Tarifbeschäftigte heute nicht nach Maßgabe ihrer tatsächlichen Arbeit und den Erfordernissen einer modernen Bundespolizei eingruppiert, sondern nach Maßgabe der verfügbaren Haushaltsstellen.

“Der Bund will Beschäftigte mit Spitzenqualifikation haben, bezahlt sie aber nur wie Hilfsarbeiter. Das ist aberwitzig!”, stellt Matthias Zimmermann, Vorsitzender der Jungen Gruppe im GdP-Bezirk Bundespolizei, klar: “Vor allem für unsere jungen, ausgelernten Verwaltungsangestellten ist es unerträglich und nicht zu akzeptieren, dass sie trotz klasse Abschluss und hoher Qualifikation wie Ungelernte nur in EG 3 eingruppiert wurden. Das wollten wir als GdP nicht hinnehmen!”
Der Einsatz der GdP in den letzten Monaten bei den Haushaltspolitikern hat sich jetzt ausgezahlt:
Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschloss in seiner Bereinigungssitzung, den Forderungen der GdP zu folgen und 100 Stellen von EG 3 in EG 5 aufzuschichten!
Das Bundesinnenministerium hatte dies erst gar nicht gefordert, aber die GdP hatte sich von Anfang an und mit langem Atem dafür eingesetzt.
Der Junge-Gruppe-Vorsitzende Matthias Zimmermann: “Das ist ein erster, wichtiger Schritt, die Zukunftschancen in der Verwaltung zu verbessern und für die nachrückenden jungen Kolleginnen und Kollegen eine gerechte Eingruppierung zu ermöglichen. Gemeinsam mit unseren Jugend- und Auszubildendenvertretern in den Personalräten werden wir uns jetzt um die Umsetzung in den Dienststellen kümmern.”

pdf Artikel zum Ausdrucken