Zum Inhalt wechseln

Einstellungen bei der saarländischen Polizei

GdP Saarland: Die 100 wird gehalten!!!

Saarbrücken.

Entgegen den finanzpolitisch begründeten Versuchen, von der Einstellungszahl 100 dramatisch abzuweichen (von 80 Neueinstellungen in diesem Jahr war die Rede), hat die Innenministerin heute bei der Vorstellung der aktuellen Kriminalstatistik verkündet, dass die Einstellungszahl 100 nicht angetastet wird!

Unser Flugblatt, in dem wir unter dem Titel: „Weniger? – Das geht gar nicht!“ auf die prekäre Überlastung der saarländischen Polizeibeschäftigten hingewiesen hatten, ist gerade in den saarländischen Polizeidienststellen aufgehängt worden, da haben die Verantwortlichen in der Landesregierung und in den sie tragenden Fraktionen auf unsere mahnenden Worte bereits reagiert!

Die GdP freut sich sehr, dass die politisch Verantwortlichen diese Botschaft verstanden haben.
Dazu erklärte unser Landesvorsitzender Reinhold Schmitt: „Mit großer Erleichterung habe ich zur Kenntnis genommen, dass die Große Koalition ihr Versprechen einlöst, 100 Neueinstellungen jährlich vorzunehmen.
Diese Größenordnung an Neueinstellungen brauchen wir unbedingt, wenn wir die anstehende Pensionierungswelle einigermaßen verkraften und die Ziele der tiefgreifenden Polizeireform umsetzen sollen. Die GdP wird auch in Zukunft sehr wachsam beobachten, ob die gemachten Versprechen im Bereich der Inneren Sicherheit auch in den nächsten Jahren eingelöst werden. Mit der Sicherheit unseres Landes und seiner Bürgerinnen und Bürger darf nicht gespielt werden!“

Unser Landesvorsitzender dankte ausdrücklich Innenministerin Monika Bachmann, die sich für die Erreichung des gemeinsamen Zieles „100 Neueinstellungen“ eingesetzt hat.

GdP – präsent und kompetent!