Zum Inhalt wechseln

Übernahme Tarifergebnis

GdP Bremen: Mehr als 2.000 Unterschriften an den Bürgermeister überreicht

Bremen.

Eine Delegation von Polizeibeschäftigten aller Besoldungsgruppen, Tarifbeschäftigte und Beamte übergaben heute morgen dem Bürgermeister ein Protestschreiben und 6 Aktenordner mit über 2.000 Unterschriften dazu. Darin wird die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifergebnisses gefordert und die Ausgrenzung von Besoldungsgruppen scharf kritisiert. Bis kurz vor der Übergabe erreichten die GdP noch Bögen mit den Unterschriften von Beschäftigten. Unterschrieben hatten auch der Polizeipräsident, der Vizepräsident und die leitenden Direktoren.

Bei der Übergabe an den Bürgermeister erklärte der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Horst Göbel:
"Auf der einen Seite ist die Politik voll des Lobes über die Arbeit der Polizei im Kampf gegen die Rockerkriminalität und auf der anderen Seite erklärt der Senat, dass er denjenigen, die dabei ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, nicht nach dem Wert ihrer Arbeit bezahlen will. Das halten wir für einen Skandal." und weiter, "Hier geht es nicht nur um diese einzelne Besoldungsrunde, sondern wie der Arbeitgeber insgesamt mit seinen Polizeibeschäftigten umgeht. Sie fühlen sich durch die Ankündigung des Senats gemeinsam in das verlängerte Rückgrat getreten, unabhängig davon, wie stark sie finanziell betroffen sind."


Diese Aussage dokumentierte auch die Zusammensetzung der Delegation. Neben dem Vizepräsidenten Dirk Fasse, waren leitende Direktoren, Inspektionsleiter, Revierleiter, Sachbearbeiter und Tarifbeschäftigte vor Ort.