Zum Inhalt wechseln

GdP Hamburg: Gewalt in Altona

Hamburg.

Die Randale in Altona durch aggressive Jugendliche und Heranwachsende wird von der GdP scharf verurteilt. Die Problemlage in diesem Bereich ist seit geraumer Zeit bekannt.

Dazu Gerhard Kirsch, Landesvorsitzender der GdP: „Die Ausschreitungen gegenüber meinen Kolleginnen und Kollegen sind nicht hinnehmbar und müssen scharfe Konsequenzen nach sich ziehen.
Aufgrund der Personallage der Polizei, insbesondere an den Polizeikommissariaten, ist es nur noch mit großem Aufwand möglich, auf solche Randale zu reagieren, nicht aber, sie durch entsprechende Präsenz im Vorfeld zu verhindern. In Hamburg fehlen rund 150 Beamte auf der Straße. Wir haben schlicht zu wenig Personal an den Polizeikommissariaten. Wer nur noch Einsätze fährt, hat keine Zeit für die viel beschworene Bürgernähe!“