Zum Inhalt wechseln

BFE+: Eine richtige Entscheidung, ABER…

Gestern stellte die Bundespolizei Innenminister Thomas de Maizière ihre neue Spezialtruppe „BFE+“ in Blumberg vor. Die bislang 50 Beamten sind bei Anti-Terror-Einsätzen Ergänzung zur GSG 9. Sie schließen damit eine sicherheitspolitische Lücke, die durch eine neue Bedrohungslage mit neuem Tätertypus, wie er sich bei den Anschlägen in Paris in diesem Jahr gezeigt hat, entstanden war. […]

Gestern stellte die Bundespolizei Innenminister Thomas de Maizière ihre neue Spezialtruppe „BFE+“ in Blumberg vor. Die bislang 50 Beamten sind bei Anti-Terror-Einsätzen Ergänzung zur GSG 9. Sie schließen damit eine sicherheitspolitische Lücke, die durch eine neue Bedrohungslage mit neuem Tätertypus, wie er sich bei den Anschlägen in Paris in diesem Jahr gezeigt hat, entstanden war.

Diese Entscheidungen sind richtig und gut, Polizei muss sich immer flexibel auf neue Bedrohungslagen einstellen können. Außerdem wird so die Professionalität und das Ansehen der Bundespolizei weiter gestärkt.

Doch gibt es auch dabei deutliche Wermutstropfen: Die BFE+ sind Ergänzung zum bestehenden Aufgabenportfolio der Bundespolizei. Und dort hapert es nach wie vor gewaltig. Ein erster Schritt in Sachen Personalaufstockung ist gemacht, doch fehlt es nach wie vor an Ausrüstung, Sachmitteln und Fortbildung. Es kann nicht sein, dass ein Teil der Bundespolizei hochgerüstet wird, bei den Anderen aber kein Geld für ein zweites Magazin, die individuelle KSA oder ordentliche witterungsbeständige Kleidung da ist. Auch wird mit der BFE+, eine weitere, wenn auch richtige neue Aufgabe geschaffen, für das die Bereitschaftspolizei aber kein zusätzliches Personal zur Kompensation erhält.

Hier werden wir als GdP den Finger weiter in die Wunde legen!

Den Kollegen der „BFE+“ wünschen wir viel Erfolg bei ihrer Aufgabe und dass es möglichst wenig Anlässe geben möge, bei denen Sie herangezogen werden müssen!

Aus der Presse:

Bayern 2: „Anti-Terror-Einheit BFE Bereitschaftspolizei ist am Limit angelangt“, Interview mit Jörg Radek
pdf Artikel für den Aushang

FacebookGoogle+TwitterEmail...