Zum Inhalt wechseln

Tarifrunde fortgesetzt

"Kleiner Kreis" verhandelt über Forderung nach höherem Entgelt

Potsdam.

Mit Gesprächen im „kleinen Kreis“ wurden die Tarifverhandlungen für die 800.000 Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder am Freitagmorgen in Potsdam fortgesetzt. Nachdem am Vortag die Themen Entgeltordnung der Lehrer und Zusatzversorgung die Verhandlungen bestimmt hatten, sollen am heutigen Tag die von den Gewerkschaften geforderte Entgelterhöhung und die Übernahme der Auszubildenden neben den sonstigen Forderungen im Vordergrund stehen.





(v.l.): GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow; Achim Meerkamp, ver.di-Vorstandsmitglied; ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske; Willi Russ, Vorstandsmitglied dbb-tarifunion; Knut Bredendiek, TdL-Geschäftsführer; der Verhandlungsführer der Arbeitgeber Jens Bullerjahn, Finanzminister Sachsen-Anhalt; Peter-Jürgen Schneider, Finanzminister Niedersachsen und Prof. Dr. Georg Unland, Staatsminister der Finanzen Sachsen. Foto: Friedhelm Windmüller