Zum Inhalt wechseln

Bezirksjugendvorstand trifft sich in Erfurt

Am 14. und 15. Dezember fand in Erfurt die für dieses Jahr letzte Sitzung des Bezirksjugendvorstandes des Bezirks Bundespolizei statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Stephan Burdeyko ging es auch schon an die Arbeit. Die Belastung der Mitarbeiter der Bundespolizei war eines der Hauptthemen im Gremium. Es wurde festgestellt, dass alle Mitarbeiter, […]

Am 14. und 15. Dezember fand in Erfurt die für dieses Jahr letzte Sitzung des Bezirksjugendvorstandes des Bezirks Bundespolizei statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Stephan Burdeyko ging es auch schon an die Arbeit.

Die Belastung der Mitarbeiter der Bundespolizei war eines der Hauptthemen im Gremium. Es wurde festgestellt, dass alle Mitarbeiter, in egal welchen Bereichen, überlastet sind und dass die Bundespolizei auf Verschleiß fährt. Die Bewältigung der Aufgaben ist nur dem Umstand geschuldet, dass die hochmotivierte und professionelle Mitarbeiter den Laden am Laufen halten. Jedoch muss jedem klar sein, dass das auf Dauer nicht die Lösung sein kann.

Ein weiteres Thema war die Einstellungsoffensive der Bundespolizei. Dies wurde als positiv bewertet, jedoch muss die Bundespolizei durch dezentrale Einstellung und Ausbildung als Arbeitgeber attraktiver werden, um genügend geeignete Bewerber zu finden.

Des Weiteren müssen Konzepte geschaffen werden, um die Fortbildung der Mitarbeiter zu gewährleisten – in einigen Dienststellen findet gar keine Fortbildung mehr statt. Weitere Themen mit denen die zuständigen Bearbeiter sich an den geschäftsführen Vorstand wenden werden, sind die Einführung eines Einsatzstiefels Winter und einer persönlich zugewiesen Körperschutzausstattung für jeden Mitarbeiter sowie die Weiterentwicklung der Erschwerniszulagenverordnung und die Einführung einer Einsatzzulage. Des Weiteren muss das Aufstiegsverfahren für alle Angehörige der Bundespolizei vereinfacht und sozialer ausgestaltet werden. Die Forderung nach einer Zulage für „Hochpreis-Regionen“ wird weiterhin aus dem Vorstand der Jungen Gruppe vorangetrieben.

Am 2. Tag wurden die Termine und Seminare für das Jahr 2016 besprochen. Es wird wieder einige sehr interessante Seminare geben. Die Personalratswahlen und Tarifverhandlungen werden auch aus der Jungen Gruppe aktiv mit unterstützt.

Nach zwei arbeitsintensiven Tagen waren sich alle einig, dass auch in Zukunft viel Arbeit vor uns liegt, die der Vorstand auch weiterhin angehen wird, denn „Wir sind unsere Zukunft“!

FacebookGoogle+TwitterEmail...