Zum Inhalt wechseln

GdP-Positionen zur Verwendung der 3000 neuen Stellen verabschiedet

Die Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei hatte dem Bezirkspersonalrat beim Bundespolizeipräsidium einen 10-Punkte-Plan für die Verwendung der 3000 zusätzlichen Planstellen und Stellen übersand. In seiner Sitzung in der 38. Kalenderwoche hat der Bezirkspersonalrat diesem Vorschlag fraktionsübergreifend zugestimmt und beschlossen die Forderungen als Initiativantrag an das Bundespolizeipräsidium zu richten. Die wichtigsten Eckpunkte dabei sind, dass es […]

Martin Schilff_03_webDie Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei hatte dem Bezirkspersonalrat beim Bundespolizeipräsidium einen 10-Punkte-Plan für die Verwendung der 3000 zusätzlichen Planstellen und Stellen übersand. In seiner Sitzung in der 38. Kalenderwoche hat der Bezirkspersonalrat diesem Vorschlag fraktionsübergreifend zugestimmt und beschlossen die Forderungen als Initiativantrag an das Bundespolizeipräsidium zu richten.

Die wichtigsten Eckpunkte dabei sind, dass es sich bei den 3000 Stellen um „echte“ Planstellen für Polizeivollzugs- und Verwaltungsbeamte handeln muss und diese kegelgercht ausgestattet werden, wodurch z.B. auch solche Probleme wie der „Obermeisterbauch“ gelöst werden könnten. Ein Ausweichen auf Niedriglohnstellen für „Hilfskräfte“ ist abzulehnen! Die neuen Stellen sollen ausschließlich für die Schließung der heutigen „Schere“ insbesondere „auf der Straße“ in den operativen Bereichen der Grenz- und Bahnpolizei, der MKÜén, der Bereitschaftspolizei und der Aus- und Fortbildungsorganisation, ohne Einrichtung zusätzlicher Stäbe, genutzt werden. Regionale Werbung, Einstellung und Verwendung nach der Ausbildung mit verbesserten familienfreundlichen Arbeitszeiten, Fortbildungs- und verkürzte, heimatnahe Aufstiegsmöglichkeiten,  sind unerläßlich. Durch die Ausbildung des mittleren Dienstes im 2. Dienstjahr bei der Bereitschaftspolizei stünden die KollegInnen schneller zur Verfügung. Außerdem sind zur weiteren Entlastung der PolizeivollzugsbeamtInnen von vollzugsfremden Aufgaben zusätzliche Stellen sowie Stellenhebungen im Tarifbereich unbedingt notwendig und diesen KollegInnen verstärkt der Zugang zu Verwaltungsbeamtenstellen zu ermöglichen.

Die Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei begrüßt, dass die anderen im Bezirkspersonarat vertretenen Gewerkschaften unsere Forderungen mittragen!

FacebookGoogle+TwitterEmail...