Zum Inhalt wechseln

Bundespolizei in Rosenheim wird verstärkt

Am Montag, den 09. September 2013, hat der Bundesminister des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, in Rosenheim entschieden, dass die Bundespolizeiinspektion Rosenheim noch in diesem Jahr um 50 Polizistinnen und Polizisten aufgestockt wird. Dazu sollen auch alle Kolleginnen und Kollegen, die sich auf Stellen der MKÜ Rosenheim und jetzt bei der aktuellen bundesweiten Ausschreibung für den Bereich […]

Am Montag, den 09. September 2013, hat der Bundesminister des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, in Rosenheim entschieden, dass die Bundespolizeiinspektion Rosenheim noch in diesem Jahr um 50 Polizistinnen und Polizisten aufgestockt wird. Dazu sollen auch alle Kolleginnen und Kollegen, die sich auf Stellen der MKÜ Rosenheim und jetzt bei der aktuellen bundesweiten Ausschreibung für den Bereich Rosenheim beworben haben, nach Rosenheim versetzt werden. Zudem soll die Inspektion Rosenheim insgesamt kurzfristig auf weiteren Personalbedarf überprüft werden. ”Wir sind froh, dass der Minister jetzt endlich entschieden hat, dass die seit Jahren massiv überlastete Bundespolizeiinspektion jetzt durch Versetzungen verstärkt wird. Wir haben uns im politischen Bereich ganz intensiv für diese Verstärkung eingesetzt. Die Versetzungen nach Rosenheim machen zudem deutlich, dass die grenzpolizeilichen Sicherungsmaßnahmen an den deutschen EU-Binnengrenzen offensichtlich auch von der Bundesregierung jetzt wieder deutlich stärker gewichtet werden. Um die massiv ansteigenden illegalen Einreisen mit der menschenverachtenden, kriminellen Schleusertätigkeit nach  Deutschland ein Stück  einzudämmen, ist das auch notwendig und zwar in Rosenheim und auch an den anderen EU-Binnengrenzen. Notwendig ist dann allerdings auch, die schnell aufwachsenden Aufgaben in den anderen bundespolizeilichen Aufgabenbereichen mit zusätzlich einzustellendem Personal abzudecken.

Neben der personellen Verstärkung müssen zudem jetzt gerade auch in den Revieren der Inspektions Rosenheim auch die räumlichen und materiellen Rahmenbedingungen verbessert werden. Insgesamt stehen für die Bundespolizei weitaus grundlegendere, politische Entscheidungen an als die, die jetzt richtigerweise für Rosenheim getroffen wurde. Die Bundespolitik steht in der Verantwortung, diese Entscheidungen sehr zügig nach der anstehenden Bundestagswahl zu treffen”, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, in Berlin.

GdP fordert Verstärkung von Rosenheim2.2.2012

GdP fordert mehr Personal, 1.2.2012