Zum Inhalt wechseln

GdP unterstützt Forderungen des Bundesinnenministeriums nach Verstärkung der Bundespolizei

Pressemitteilung des GdP-Bezirks Bundespolizei vom 26.02.2015. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, unterstützt die jüngsten Forderungen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière für mehr Personal und eine bessere Ausstattung der Sicherheitsbehörden. „Diese Forderung ist dringend notwendig. Das Personal fehlt überall: an den Grenzen, auf den Bahnhöfen und an den Flughäfen. Auch bei der Bereitschaftspolizei gibt […]

Pressemitteilung des GdP-Bezirks Bundespolizei vom 26.02.2015.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, unterstützt die jüngsten Forderungen von Bundesinnenminister Thomas de Maizière für mehr Personal und eine bessere Ausstattung der Sicherheitsbehörden.

„Diese Forderung ist dringend notwendig. Das Personal fehlt überall: an den Grenzen, auf den Bahnhöfen und an den Flughäfen. Auch bei der Bereitschaftspolizei gibt es keine Reserven mehr. Uns fehlen für die Bundespolizei insgesamt mindestens 2.900 Leute. Die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger muss uns doch mehr wert sein“, schildert Jörg Radek, Vorsitzender der GdP Bundespolizei die Situation.

Hinzu kommt laut Gewerkschaft die mangelhafte Schutzausrüstung. Für einen Angriff mit Kalaschnikows, wie zuletzt in Paris, sind die Bundespolizisten nicht ausgerüstet. „Hier geht es um Leib und Leben deutscher Polizisten. Es ist gut, dass de Maizière diese Themen endlich auf die politische Tagesordnung setzt. Nun gilt es für die Haushaltspolitiker des Bundestages die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen und die nötigen Finanzmittel zur Verfügung zu stellen“, so Radek.

Die GdP fordert ein Schließen der Personallücken, die Verbesserung der Sachausstattung und eine Steigerung der Attraktivität des Polizeiberufs.

pdf Artikel für den Aushang