Zum Inhalt wechseln

Endlich ein Ergebnis

Wir, Peter Ludwig und Rüdiger Maas, haben als Mitglieder der Großen Tarifkommission ein Ergebnis ausgehandelt, welches unsere Kolleginnen und Kollegen in den unteren Entgeltgruppen stärker berücksichtigt. Das war unser Schwerpunkt.In den ersten zwölf Monaten der vereinbarten zweijährigen Laufzeit erhalten die Beschäftigten ab dem 1. März 2014 drei Prozent, mindestens aber 90 Euro mehr. Ab dem […]

Zufrieden nach den Verhandlungen: v.l. Jörg Radek, Rüdiger Maas und Peter Ludwig

Zufrieden nach den Verhandlungen: v.l. Jörg Radek, Rüdiger Maas und Peter Ludwig

Wir, Peter Ludwig und Rüdiger Maas, haben als Mitglieder der Großen Tarifkommission ein Ergebnis ausgehandelt, welches unsere Kolleginnen und Kollegen in den unteren Entgeltgruppen stärker berücksichtigt. Das war unser Schwerpunkt.In den ersten zwölf Monaten der vereinbarten zweijährigen Laufzeit erhalten die Beschäftigten ab dem 1. März 2014 drei Prozent, mindestens aber 90 Euro mehr. Ab dem 1. März 2015 erhöht sich das Einkommen um weitere 2,4 Prozent.

Im Mittel haben wir in der Entgeltliste, beispielsweise in der EG 5, ein Ergebnis von insgesamt 6,1 % für 2 Jahre durchgesetzt. Damit bewegen wir uns deutlich im Bereich unserer Grundforderung.

Wichtig war für uns auch die Frage des Urlaubs. Auch hier haben wir einen Erfolg eingefahren, der da lautet: 30 Tage für alle Kolleginnen und Kollegen.

Auch unsere Auszubildenden profitieren von diesem guten Abschluss. Ab 1. März 2014 sollen alle Azubis 40 € und ab 1. März 2015 20 € mehr als Ausbildungsentgelt erhalten sowie 28 Tage Urlaub.

Jörg Radek, Bundesvorsitzender Bezirk Bundespolizei, bezeichnet das Ergebnis als äußerst zufrieden stellend, gerade für die Kolleginnen und Kollegen in den unteren Entgeltgruppen. Er dankte ausdrücklich allen Kolleginnen und Kollegen, die sich an den Warnstreikaktionen, Demonstrationen vor Ort aber auch am Ort der Verhandlungen in Potsdam aktiv beteiligt haben.

Für die Beschäftigten und Auszubildenden der Bundespolizei ist das Tarifergebnis als gut zu bezeichnen.