Zum Inhalt wechseln

Urteil: Kürzung der Pendlerpauschale verfassungswidrig:

Entscheidung des Bundesfinanzhofes begrüßt

Berlin.

Die Gewerkschaft der Polizei begrüßt die Entscheidung des Bundesfinanzhofes (BFH), nach der Kosten für die Fahrt zur Arbeit weiterhin von der Steuer voll absetzbar bleiben sollen. GdP-Bundesvorsitzender Konrad Freiberg: "Der BFH hat eine politische Fehlentscheidung der Bundesregierung korrigiert. Die Richter haben erkannt, dass Arbeitnehmer nicht für ihre Flexibilität und Mobilität bestraft werden dürfen." Freiberg zeigte sich überzeugt, dass die BFH-Entscheidung entsprechende Signalwirkung für das nun abschließend entscheidende Bundesverfassungsgericht haben wird. Bei der ab dem 01. Januar 2007 geltenden Neuregelung der Pendlerpauschale konnten nur die ab dem 21. Kilometer anfallenden Wegekosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte steuerlich geltend gemacht werden.