Zum Inhalt wechseln

Aus den Ländern:

Kein Weihnachtsgeld in Sachsen-Anhalt

Offensichtlich habe der Ministerpräsident mit seiner Richtlinienkompetenz und im Gegensatz zu seinen Ministern der Sonderzahlung für die Beamten erst ab 2007 zugestimmt, berichtet die GdP-Sachsen-Anhalt.

Damit sei eine Sonderzahlung für dieses Jahr ausgeschlossen. Der Ministerpräsident aus dem Land der Frühaufsteher verschlafe damit die Entwicklung des öffentlichen Dienstes in Deutschland. In keinem Bundesland müssten Arbeitnehmer oder Beamte auf Sonderzahlungen verzichten.

Die Gewerkschaft der Polizei, Landesbezirk Sachsen-Anhalt bedauere diese Entscheidung und befürchte einen erneuten Verlust der Motivation. Die GdP erwäge, die Beteiligung an den Reformvorhaben der Landesregierung einzustellen. Für die Mitglieder sei nicht nachzuvollziehen, dass sich die GdP an Reformen des Landes intensiv beteiligten und andererseits ihre berechtigten Forderungen mit Füßen getreten würden.

Die GdP forderte den Ministerpräsidenten auf, als ein zwingendes Gebot der Gerechtigkeit sofort das Beteiligungsverfahren zur Anpassung der Beamtenbesoldung an die jüngsten Tarifabschlüsse aufzunehmen und noch in diesem Jahr für eine Sonderzahlung zu sorgen.

Zur GdP in Sachsen-Anhalt