zoom

21.03.2014

Führungswechsel bei GdP Thüringen

„Ich werde mich dafür einsetzen, dass die durch die Strukturreform eingesparten Beamten tatsächlich auch auf der Straße ankommen. Gleichzeitig will ich deutlich machen, dass durch die von der Landesregierung geplanten Stelleneinsparungen die Ziele der Reform wieder in Frage gestellt werden“, umriss Christ die Schwerpunkte seiner Arbeit.

Die 100 Thüringer Delegierten berieten fast 40 Anträge, die sich mit Führungswechsel bei GdP Thüringen einer Vielzahl aktueller Themen der Gewerkschaft und der Polizei insgesamt beschäftigten. Klar wurde, die Veränderungen in der Polizeistruktur müssten auch in den Gewerkschaftsstrukturen nachvollzogen werden. So sei die Seniorenarbeit der GdP am Standort mehrerer Kreisgruppen neu zu regeln.

Diskutiert wurden weiter gewerkschaftliche Anforderungen an die bevorstehende Dienstrechtsreform, Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Gewerkschaften oder Fachverbänden und die Stärkung des Ehrenamtes. Weitere Themen betrafen den innerdienstlichen Bereich. Sie reichten von der Erhöhung der Attraktivität des Schichtdienstes, über die Beschaffung von Bekleidung und Ausrüstung bis hin zu Forderungen zur Sanierung von Dienstgebäuden.

Komplettiert wurden die Reihen um den neuen Thüringer GdP-Chef Christ durch die Wahlen weiterer Landesvorstandsmitglieder: Als stellvertretende Landesvorsitzende bestätigten die Delegierten Marieta Lindner (Tarif), Wolfgang Gäbler und Edgar Große.

Die Kassengeschäfte führen weiterhin Kerstin Henniger und Lutz Bernsdorf. Als Schriftführer arbeitet weiterhin Uwe Grunwald. Er wird unterstützt von Marko Grosa. Laut Satzung gehört die Vorsitzende der Landesfrauengruppe Katrin Dallmann dem Geschäftsführenden Landesvorstand Kraft Amtes an.


(v.l.n.r.) Kai Christ, Lutz Bernsdorf, Marieta Lindner, Uwe Grunwald, Kerstin Henniger, Wolfgang Gäbler, Katrin Dallmann, Torsten Burkhardt (Vorsitzender Junge Gruppe), Edgar Große und Marko Grosa. Foto: Monika Pape


© 2007 - 2016 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand