zoom

02.04.2014

Aus den Ländern:

GdP-Landesbezirk Berlin wird künftig von einer Frau angeführt

Es ist ein Zeichen auch in Richtung Politik, das sagen will: Hier sind wir, die GdP, kein Haufen alter Herren, der in seinem eigenen Saft schmort, sondern eine aufgeschlossene Truppe aus Männern und Frauen, die Dampf macht. Ich kann kaum abwarten, damit anzufangen!“ Die 51-Jährige wurde 1963 in der Altmark geboren und ist seit 1981 bei der Polizei. Bis zur Wende war sie in Berlin-Köpenick Polizistin in der Volkspolizei, nach der Wende Polizeiangestellte beim Polizeipräsidenten in Berlin.

Auf eigenen Wunsch ließ sie sich nicht verbeamten. Ende 1992 wurde sie Vorsitzende des Personalrates in der Direktion 6 und füllte zugleich das Amt der GdP-Bezirksgruppenvorsitzenden ihrer Direktion aus. Zwei Jahre später wurde sie zur stellvertretenden GdPLandesbezirksvorsitzenden gewählt und ist seitdem für den Fachbereich Tarif zuständig. Die südöstlich von Berlin wohnende Tarifbeschäftigte ist seit 2002 stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende und im Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstand für die Tarifpolitik und die Große Tarifkommission der GdP verantwortlich.

Die weiteren Mitglieder des neuen elfköpfigen Vorstands der GdP Berlin, der die Interessen der 13.500 Mitglieder vertritt: Arne Wabnitz (stellvertretender Vorsitzender), Matthias Weitemeier (stellvertretender Vorsitzender), Beatrice Weiß (stellvertretende Vorsitzende), Stephan Kelm (Kassierer), Steve Feldmann (stellvertretender Kassierer), Norbert Cioma (Schriftführer), Oliver Mertens (stellvertretender Schriftführer), Michael Laube und Uwe Kurzke (Beisitzer).


Der neue Berliner Vorstand (v.l.n.r.): Vordere Reihe: Arne Wabnitz, Beatrice Weiß, Kerstin Philipp, Michael Laube, Oliver Mertens; Hintere Reihe: Uwe Kurzke, Stephan Kelm, Steve Feldmann, Norbert Cioma, Detlef Herrmann, Matthias Weitemeier. Foto: GdP Berlin/Silvia Brinkhus

© 2007 - 2016 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand