Zum Inhalt wechseln

Erste attraktive Schritte – Der Entwurf eines neuen Organisations- und Dienstpostenplans wurde vorgelegt

Nach der letzten Neuorganisation wurde über eine neue Bewertungsstruktur diskutiert. Seit 2008 war sie überfällig. Wir hatten uns als GEWERKSCHAFT DER POLIZEI in der Bundespolizei dazu klar positioniert. Wir setzen uns für eine Beseitigung der Schieflagen (z. B. bei der Bereitschaftspolizei) in der Dienstpostenbewertung ein. Wir wollen mit dem Stellenplan auch die Voraussetzungen für den Regelaufstieg […]

2013_AIII_Logo_InternetNach der letzten Neuorganisation wurde über eine neue Bewertungsstruktur diskutiert. Seit 2008 war sie überfällig. Wir hatten uns als GEWERKSCHAFT DER POLIZEI in der Bundespolizei dazu klar positioniert. Wir setzen uns für eine Beseitigung der Schieflagen (z. B. bei der Bereitschaftspolizei) in der Dienstpostenbewertung ein. Wir wollen mit dem Stellenplan auch die Voraussetzungen für den Regelaufstieg aus dem mittleren Dienst schaffen. Die Ruhestandsdaten weisen auf diese Notwendigkeit hin. Das Potenzial ist vorhanden. Voraussetzungen für diese Stellenstrukturen sind verschiedene Komponenten, die zusammen ihre Wirkung entwickeln. Den “Bauplan” liefert ein Org.- und Dienstpostenplan für die Bundespolizei.

Das Bundespolizeipräsidium hat mit heutigem Tag einen neuen Entwurf zur Stellungnahme vorgelegt. Dieser beinhaltet im Wesentlichen:
• Im mittleren Polizeivollzugsdienst gibt es nur noch die Bewertungsebene A 8-9mZ.
• Im gehobenen Polizeivollzugsdienst werden die bisher 7 Bewertungsebenen (A 12/13g, A 11-13g, A 11/12, A 10-12, A 10/11 ku A 10-12, A 9g-11, A 9g/10 AF) auf 3 reduziert.
• Der Ebene A 9g-11 werden neben KSB, Ermittlungsbeamten und Fahndungsbeamten im Einzeldienst die “unteren Führungsfunktionen” bei den MKÜ und der Bereitschaftspolizei zugeordnet (Gruppenführer, Truppführer, Kommandant sowie die jeweiligen Stellvertreter).
• Der Ebene A 11-12 als “mittlere Führungsebene” werden Reviergruppenleiter, Gruppenleiter, Zugführer, Einheitsführer und die jeweiligen Stellvertreter zugeordnet.
• Der Ebene A 12-13g sind die Dienstgruppenleiter, Leiter Ermittlungsdienst, MFE und MKÜ sowie die Hundertschaftsführer zugewiesen. Gleiches gilt für die jeweiligen Stellvertreter.

Eine Differenzierung der Leitungsfunktionen zu ihren jeweiligen Stellvertretern ist nicht mehr vorgesehen. Teilweise gibt es mehr Führungsfunktionen, als Besoldungsgruppen in der Laufbahn gD vorhanden sind (z.B. 6 Führungsfunktionen Hundertschaftsführer, Stellv. Hundertschaftsführer, Zugführer, Stellv. Zugführer, Gruppenführer, Stellv. Gruppenführer stehen 5 Besoldungsgruppen A 9 bis A 13g gegenüber).

Weiterhin bleibt das Ziel für den hD eine Verdoppelung des Stellenanteils.

Der vorgelegte Entwurf eines Organisations- und Dienstpostenplans beinhaltet immernoch Nachbesserungsbedarfe und bedarf personalwirtschaftlicher Umsetzung. Doch er nimmt die Forderungen des Bezirks Bundespolizei aus dem Delegiertentag 2010 in Bamberg auf. Das Urheberrecht dieser Verbesserungen liegt bei uns.

Ein erster Baustein ist erreicht, nun muss weiter gehen! Unsere Ideen für eine “Attraktivität für alle” liegen auf dem Tisch.

GdP – immer eine Idee besser!

Jörg Radek

Hier könnt Ihr unser Programm “Attraktivität für alle” nachlesen.

Anträge des GdP-Delegiertentages in Bamberg 2010 [Auszug]:

pdf C 1 Attraktivitätsprogramm

pdf C 7 Dienstpostenbewertung geh PD

pdf D 1 Aufbau einer Bundespolizeiverwaltung

pdf E 3 Evaluierung des Organisations und DPPlans

pdf E 7 ODP Dienstposten für unverzichtbare Kräfte

 

Mehr zum Thema:

13.07.14: “Attraktivität für alle” – Zukunft gestalten oder Alltag verwalten

19.06.14: Hand anlegen für die Bundespolizei!

11.06.14: Unsere Klaren Erwartungen an das Parlament: Mehr Personal! Mehr Attraktivität!

09.04.14: Dieser Haushalt ist kein Ansatz zur “Attraktivität für alle!”

17.03.14: Bundespolizei braucht eine Strategie für Attraktivität

05.03.14: Personalentwicklungskonzept für die Bundespolizei: Dem ersten Schritt muss jetzt der zweite folgen, Herr Minister!

06.02.14: Regionalisierte Nachwuchswerbung – Erster Fortschritt, weitere sollen folgen

16.01.14: Endlich bewegt sich was: Personalentwicklung für Tarifbeschäftigte

15.01.14: Attraktivität steigern! Auftakt der politischen Gespräche

13.01.14: Auf geht’s, Herr Minister, folgen Sie Ihrer Frau Kollegin!

09.01.14: Weiter geht’s! Eine Steigerung unserer Berufsattraktivität ist lange überfällig

05.01.14: Berufsverlauf ist kein Schicksal: dezentral werben und einstellen!