Zum Inhalt wechseln

Polizei am kommenden Wochenende im Großeinsatz

GdP: Gewalttätern nicht die Bühne überlassen

Berlin.

Zur Gewaltlosigkeit fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zum 1. Mai auf. GdP-Vorsitzender Bernhard Witthaut: „Der 1. Mai ist ein Tag, die Leistungen und berechtigten Forderungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer herauszustellen. Sie sind es, die die Lebensgrundlagen unserer Gesellschaft sichern. Dieser Tag darf nicht von Gewalttaten extremistischer Minderheiten überschattet werden.“

Die Polizei werde am bevorstehenden Wochenende bis über die Grenzen ihrer Belastbarkeit hinaus dafür Sorge tragen müssen, dass die zahllosen Demonstrationen, Veranstaltungen und Feiern in ganz Deutschland friedlich verlaufen.

Witthaut: „Alle gewaltfreien Demonstrations- und Protestformen unterstützen wir mit aller Kraft - gegen Gewalttäter wird unnachsichtig eingeschritten.“ Die Gewerkschaft der Polizei appelliert an alle Demonstrationsteilnehmer, sich von Gewalttätern nicht als Kulisse missbrauchen zu lassen und sich von ihnen auch räumlich zu distanzieren. Witthaut: „Die Polizei hat die schwierige Aufgabe, friedliche Demonstrationen und Unbeteiligte zu schützen und gegen Straftäter mit aller Konsequenz einzuschreiten. Dazu braucht sie die Unterstützung aller, für die Gewaltlosigkeit nicht nur ein Lippenbekenntnis ist.“