Zum Inhalt wechseln

2. Workshop des Personalentwicklungsprojektes

Die Landeshauptstadt Hannover war Treffpunkt des 2. Workshop des Personalentwicklungsprojektes, das in der Zeit vom 26. - 28. Oktober 2015 stattfand

Das Interesse an diesem Projekt war ungebrochen und so nahmen auch alle zwölf Teilnehmerinnen voller Erwartung teil. Wie eine Affektbilanz zeigte, war der Energielevel bei einigen Kolleginnen sehr niedrig. Um so erfreulicher war dann die Mitarbeit zu den gewünschten Themen Stress, Kommunikation und Rollenverständnis.

In dieser fröhlichen und vertraulichen Runde konnte dann auch schnell wieder Energie geladen werden und es fiel den Teilnehmerinnen nicht schwer, sich auf die von Manuela Rukavina, NPK Stuttgart, vorbereiteten Themen einzulassen. Anhand von Kartenabfragen wurden die aktuellen Probleme bzw. Hindernisse in der Dienststelle, dem Personalrat oder bei der Gewerkschaftsarbeit erfragt. Die eigene Rolle formal und informell, die daraus ergebene Energiebilanz, Erkenntnisse, Baustellen, Stressoren und tägliche Lösungen konnten alleine oder im Team erarbeitet werden.

Stress - was passiert, wenn etwas was mir wichtig ist auf der Kippe steht bzw. in Gefahr ist? Aber auch die Work-Life-Balance dürfen unsere aktiven Gewerkschaftskollegen/innen nicht aus dem Auge verlieren.

Nach drei arbeitsintensiven aber sehr erfolgreichen Tagen war der Energielevel aufgetankt und die Teilnehmerinnen können voller Erwartung auf den 3. und letzten Workshop, der im März 2016 in der Bundesgeschäftsstelle in Berlin stattfindet, blicken.

Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang der Walter-Hesselbach-Stiftung, die dieses Projekt erst ermöglicht hat.