Zum Inhalt wechseln

„99 Luftballons“ fordern Stopp der Gewalt gegen Polizisten

GdP M-V verspricht Landesregierung stürmische Zeiten

Schwerin/Demen.

Auf der 5. Landesjugendkonferenz der JUNGEN GRUPPE der Gewerkschaft der Polizei (GdP) kündigte der Landesjugendvorsitzende, Michael Teich stürmische Zeiten für die Landesregierung an. Teich wörtlich: „Polizistinnen und Polizisten, nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern, fühlen sich immer mehr als Spielball der Politik. Hunderte Polizisten werden jährlich in Ausübung ihres Dienstes verletzt oder kommen gar zu Tode. Die Reaktionen der politisch Verantwortlichen halten sich arg in Grenzen."

Teich weiter: " Die Arbeitsbelastung in den Dienststellen nimmt ständig zu, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Dienststellen werden immer weniger und immer älter, mehr junge Menschen werden dennoch nicht eingestellt. Die Zukunftsaussichten, wie Beförderungen und Karriere, werden immer schlechter. Kurz und knapp, Polizisten genießen überall hohe gesellschaftliche Akzeptanz, nur nicht bei der Politik. Daran muss sich schnell was ändern.“

Zum Auftakt der Veranstaltung wurden 99 Luftballons mit Forderungen der jungen Polizistinnen und Polizisten gestartet.

Teich: „Mit den an den Luftballons befestigten Karten wollen wir auf die dramatisch zunehmende Gewalt gegen Polizisten aufmerksam machen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, diese bei Auffinden an uns zurück zu senden.“

Auf der 5. Landesjugendkonferenz wählen heute und morgen 30 Delegierte einen neuen Landesjugendvorstand und bestimmen mit einer Vielzahl von Anträgen die Gewerkschaftsarbeit für die nächsten vier Jahre.

Am Mittwoch (02.11.) wird Innenminister Lorenz Caffier in der Zeit von 10.00 – 12.00 Uhr Gast der Konferenz sein und im Rahmen einer Podiumsdiskussion den Delegierten Rede und Antwort stehen.