Zum Inhalt wechseln

GdP-Berlin: Aktion „Stiller Protest“ vor dem Berliner Rathaus läuft an!

Berlin.

Stellt euch vor, im Berliner öffentlichen Dienst wird gestreikt und keiner merkt etwas!

Bereits im Jahr 2007 hatte die Gewerkschaft der Polizei über Wochen eine „fürsorgliche Belagerung“ des Berliner Rathauses durchgeführt. Sie hatte damit auf die „Tarif-Insellage“ Berlins hingewiesen und eine gerechte Bezahlung für die geleistete Arbeit und keine Almosen für die Beschäftigten gefordert.

„Das Angebot der Arbeitgeber ist immer noch mehr als unzureichend, daher führen wir weitere Beschäftigte aus den Bürgerämtern und den Zulassungsstellen in den Streik“, sagte der GdP-Landesbezirksvorsitzende Eberhard Schönberg heute.

Alle Streikenden werden in den nächsten Wochen wieder den Platz vor dem Berliner Rat-haus für einen „stillen Protest“ besetzen. „Wenn man uns vielleicht nicht bemerkt hat, weil wir die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt nicht unnötig belasten wollten, so wird man uns ab dem 25.06.2008 täglich zwischen 10.00 und 12.00 Uhr sehen können“, so Eberhard Schönberg abschließend.