Zum Inhalt wechseln

BKA-Herbsttagung: GdP dankt Jörg Ziercke für gute Zusammenarbeit

Gewerkschaft der Polizei wünscht neuem BKA-Präsidenten viel Erfolg

Mainz/Berlin.

Am Rande der Herbsttagung des Bundeskriminalamtes (BKA) haben der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Dietmar Schilff und der GdP-Vorsitzende des Bezirks BKA, Jürgen Vorbeck, den in den Ruhestand verabschiedeten BKA-Präsidenten Jörg Ziercke herzlich für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren gedankt. Zugleich beglückwünschten beide Gewerkschaftsfunktionäre seinen Amtsnachfolger Holger Münch zu der neuen verantwortungsvollen Aufgabe an der Spitze der Wiesbadener Behörde. Schilff und Vorbeck begrüßten, dass mit dem Bremer ein hochqualifizierter Nachfolger gefunden werden konnte.

Aus GdP-Sicht bestünden damit beste Voraussetzungen, um die mit Ziercke über viele Jahre gepflegte vertrauensvolle Zusammenarbeit erfolgreich fortzusetzen. Besonders erfreulich sei es, dass mit dem 53-jährigen Münch nach Horst Herold und Hans-Ludwig Zachert wieder ein langjähriges GdP-Mitglied an der Spitze des Bundeskriminalamtes steht.

Mit großem Interesse nahm die GdP die Rede von Bundesinnenminister Thomas de Maizière auf der Herbsttagung in Mainz zur Kenntnis. Der Politiker hatte darin unter Hinweis auf den GdP-Bundeskongress in der vergangenen Woche der Polizei erneut den Rücken bei ihrem unermüdlichen Einsatz für Ordnung und Sicherheit in Deutschland gestärkt und ihr alle Unterstützung zugesagt.


Jörg Ziercke, ausgeschiedener Präsident des Bundeskriminalamts (m.), wurde vom stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden Dietmar Schilff (r.) und dem Vorsitzenden des GdP-Bezirks BKA, Jürgen Vorbeck, verabschiedet. Gedankt wurde ihm auch für die in alle den Jahren gute Zusammenarbeit. Foto: Sascha Braun