Zum Inhalt wechseln

Bundestagsdebatte zu Gewalteskalation bei Blockupy-Aktion in Frankfurt/Main:

GdP: Bundesinnenminister findet deutliche Worte gegen Relativierung und Rechtfertigung von Gewaltexzessen

Berlin.

Als notwendig und begrüßenswert hat der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, die nach den Frankfurter Vorkommnissen kurzfristig einberufene Bundestagsdebatte bezeichnet. Malchow sagte am Donnerstagnachmittag in Berlin: „Nicht nur meine rund 10.000 in Frankfurt eingesetzten Kolleginnen und Kollegen, sondern alle Polizistinnen und Polizisten in der Bundesrepublik werden die eindeutige Haltung des Bundesinnenministers und der Fraktionen von CDU/CSU, SPD und Grüne zum Gewaltmonopol des Staates und zur Rolle der Polizei in einem demokratischen Rechtsstaat begrüßen."

Malchow weiter: "Die deutlichen Worte gegen jeden Versuch der Relativierung oder Rechtfertigung der Gewaltexzesse und gegen Übergriffe auf meine Kolleginnen und Kollegen geben uns moralische Unterstützung. Praktische Unterstützung durch einen Stopp des Personalabbaus und eine bessere Schutzausstattung sind die notwendigen nächsten Schritte."