Zum Inhalt wechseln

DGB-Index-Gute Arbeit - Der Report 2014

Berlin.

Im Kontext zunehmender Arbeitsanforderungen in den Tätigkeits- und Berufsbereichen der Beschäftigten in Deutschland wird ein fundiertes Wissen um den Stand der Arbeitsbedingungen vor Ort in den Betrieben immer notwendiger. Es ist deshalb wichtig, die Qualität der Arbeitsbedingungen kontinuierlich zu bestimmen und menschenwürdig für alle Beschäftigten zu gestalten. Im Jahr 2007 wurde durch die Initiative des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) sowie seiner Mitgliedsgewerkschaften ein Instrument – der „DGB-Index Gute Arbeit“ – entwickelt, um betriebliche und arbeitswissenschaftlich fundierte Mitarbeiterbefragungen durchzuführen. Seitdem ist die DGB-Index Gute Arbeit GmbH die ausführende Dienstleisterin, die dieses Instrument zur Bestimmung der Qualität der Arbeitsbedingungen in deutschen Betrieben, Unternehmen, Institutionen und Organisationen einsetzt.

Ihre zentralen Aufgaben sind: 

Koordination der jährlichen Repräsentativerhebung, die durch den deutschen Gewerkschaftsbund und vier seiner Mitgliedsgewerkschaften in Auftrag gegeben wird, Erstellung von Sonderauswertungen für Bundesländer, Branchen und Beschäftigtengruppen, sowie Beratung bei der Umsetzung von Beschäftigtenbefragungen in deutschen Unternehmen, Organisationen und Institutionen.

Träger der Gesellschaft sind der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Industriegewerkschaft Metall (IG Metall), die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG).

Die Gewerkschaft der Polizei ist durch unser GBV-Mitglied Elke Gündner-Ede beteiligt, die seit Herbst 2013 Mitglied des Aufsichtsrats des DGB-Index Gute Arbeit ist. Die Bundesgeschäftsstelle Berlin erhält regelmäßig Broschüren zu diesem Thema, die im Internet unter http://www.dgb-index-gute-arbeit.de/downloads/publikationen heruntergeladen werden können. Wir verteilen die Broschüren bei unseren Gremiensitzungen im Hause bzw. bei Seminaren.

Bisher erschienen sind folgende Broschüren:
  • Report 2007 - 2013
  • Report 2014 - Der Supplementband mit Branchenauswertung
  • Report 2014 - Mit dem Schwerpunkt Arbeitszeitgestaltung
Sonderauswertungen:
  • Wachsender Psycho-Stress, wenig Prävention
  • Arbeitshetze, Arbeitsintensivierung, Entgrenzung
  • Arbeitshetze, Arbeitsintensivierung, Entgrenzung - Mehrbeanspruchungen und Belastungskumulationen
  • Stressfaktor Wochenend-Arbeit
  • Schrittweise in die Rente
  • So beurteilen Beschäftigte die Rentenlage
  • Werden Sie von Ihrer Rente leben können?
  • Arbeitsfähig bis zur Rente?
  • Arbeitsbedingungen und Arbeitsfähigkeit bis zur Rente
  • Arbeitsfähigkeit bis zur Rente?
  • Vereinbarkeit von beruflichem und privatem Leben
  • Work-Life-Balance 2007 - Der Report
  • Arbeitsqualität aus Sicht von jungen Beschäftigten (unter 30 Jahren)
  • Arbeitsqualität aus Sicht von jungen Beschäftigten (unter 30 Jahren)
  • Bessere Arbeitsbedingungen in Betrieben mit Belegschaftsvertretungen
  • Mobile Beschäftigte
  • Wie nachhaltig ist die Arbeitswelt in Deutschland?
  • Qualifizierung und Weiterbildung
  • Erste Ergebnisse der DGB-Berichterstattung Index "Gute Arbeit"
verdi Themenreihe u. a. :
  • Arbeitsbedingungen von Menschen mit Behinderung
  • Wertschätzung. so beurteilen die Beschäftigten in den Dienstleistungsbranchen die soziale Kompetenz ihrer Vorgesetzten.
  • Daten zu Taten
Die Broschüren zu diesen Themem, sind im Internet unter http://www.dgb-index-gute-arbeit.de/downloads/publikationen verfügbar und können dort heruntergeladen werden. Einzelne Printausgaben der Broschüren können in der Abteilung Sozialpolitik der Bundesgeschäftsstelle per Mail angefordert werden.