Zum Inhalt wechseln

Irreführende Telefonwerbung: DGB warnt vor falschen Gewerkschaften

Berlin.

Mit einem Trick versucht eine dubiose Firma derzeit, telefonisch an persönliche Daten von Gewerkschaftsmitgliedern zu kommen. Die Anrufer melden sich mit "DGB" und berufen sich auf einen Auftrag von "höherer" Stelle. Doch hinter dem Kürzel steckt ein Anbieter von Glücks- und Gewinnspielen. Gebt deshalb keinesfalls Eure persönlichen Daten heraus.

Die Anrufer der Schweizer Firma „Deutsche Gewinnbörse“ melden sich in der Regel mit dem Kürzel des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB. Sie berufen sich auf einen Auftrag von "höherer" Stelle und verweisen auf die Internetseite des "DGB". Anschließend fragen die Anrufer nach persönlichen Daten, Anzahl der Familienmitglieder, Alter, aber auch nach Bankverbindungen.

Die Firma hat trotz des gleichen Kurznamens DGB nichts mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund zu tun. Letztlich steckt hinter dem Anruf Telefonwerbung für Glücks- und Gewinnspiele - das Produkt der „Deutschen Gewinnbörse“. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat für diese Anrufe keinerlei Auftrag erteilt.

Gebt in keinem Fall persönliche Daten heraus, wenn ihr einen solchen Anruf erhaltet. Stattdessen solltet ihr die Callcenter-MitarbeiterIn auffordern, sich mit vollständigem Namen zu melden und den Kurznamen zu unterlassen, da dieser ganz offensichtlich für Verwechslungen mit dem DGB als Gewerkschaftsbund missbraucht wird.
Bei Rückfragen wendet Euch bitte direkt an den Deutschen Gewerkschaftsbund in Berlin.