Zum Inhalt wechseln

6. Bundesfrauenkonferenz der Gewerkschaft der Polizei

Dagmar Hölzl zur Vorsitzenden der Frauen in der Polizei wiedergewählt

Potsdam/Berlin.

Über 97 Prozent der Delegierten haben Dagmar Hölzl auf dem 6. Bundesfrauenkongress der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Montag, 17. März 2014 in Potsdam zur Vorsitzenden der GdP-Frauengruppe Bund wiedergewählt. Die 46-jährige ist Beauftragte für Chancengleichheit im Landeskriminalamt Baden-Württemberg.


Kurz und bündig: Die GdP-Frauen wählten elektronisch.


Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Martina Filla, Nordrhein-Westfalen mit über 92 Prozent der Stimmen und Erika Krause-Schöne, Bundespolizei, mit allen Stimmen gewählt. Christiane Kern, Bayern, wurde Schriftführerin, Wilma Wäntig, Mecklenburg-Vorpommern, stellv. Schriftführerin.


Auch die Verhandlungsleitung der 6. GdP-Bundesfrauenkonferenz, Elisabeth Schulte und Maria Plötz, freuen sich über das unkomplizierte elektronische Wahlverfahren.




Imponierendes Ergebnis für GdP-Bundespolizistin Erika Krause-Schöne. Die stellv. Bundesvorsitzenden Jörg Radek und Arnold Plickert (l.) gratulieren herzlich.




Der neue GdP-Bundesfrauenvorstand (v. l.): Wilma Wäntig, Martina Filla, Dagmar Hölzl, Christiane Kern und Erika Krause-Schöne. Beglückwünscht wurde das Quinett von Elke Gündner-Ede, für Frauenpolitik zuständiges Mitglied des GdP-Geschäftsführenden Bundesvorstands.




Bitte das Kartenzeichen: Schon zuvor hatten die Gewerkschafterinnen über Tagungsformalien abgestimmt. Fotos (5): GdP/Immel


Der 6. Bundesfrauenkongress in Potsdam dauert bis zum morgigen Dienstag. Über 100 weibliche Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet, die 40.000 in der GdP organisierte weibliche Polizeibeschäftigte repräsentieren, stellen in der brandenburgischen Hauptstadt die Weichen für vier weitere Jahre engagierter, gewerkschaftlicher Frauenpolitik in der Polizei.