Zum Inhalt wechseln

GdP Bayern: Die Landespolizei braucht Hilfe …. und zwar jetzt

München.

GdP-Landesvorsitzender Peter Schall: "Wir alle heißen die vielen Flüchtlinge in Bayern herzlich willkommen. Mit dem allein ist es allerdings nicht getan. Wir alle sind gefordert. Die Lage kann mit dem derzeitigen Personalstand der Landespolizei nicht mehr länger gemeistert werden, denn die Erfassung der vielen Menschen blockiert auch die eigentliche Arbeit der Polizei. Kolleginnen und Kollegen werden von ihren Dienststellen an die Brennpunkte abgeordnet. So stopft man Löcher und reißt neue auf.


Höchsten Respekt vor den Kolleginnen und Kollegen, die seit Wochen klaglos Höchstleistungen vollbringen, obwohl ihnen allen klar ist, dass noch lange kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist.

Die Bayerische Staatsregierung muss nun einsehen, für mehr Personal mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Sicherheit gibt’s nicht zum Nulltarif."