Zum Inhalt wechseln

GdP Bayern begrüßt Verteilung neuer Stellen

München.

Lange wurde die Entscheidung erwartet, welches Präsidium wieviel Stellen der zusätzlich vorgesehenen 1.000 Kollegen/‐innen bekommt. Nun hat Innenminister Herrmann die Aufteilung bekannt gegeben. Jetzt gilt es natürlich zunächst einmal, diese Stellen auch „mit Köpfen“ zu versehen, da die neuen Kollegen/‐innen erst ausgebildet werden müssen. Die ersten zusätzlichen Kräfte kommen ja nun zum 01.08.2012 im Rahmen der Zuteilung auf die Dienststellen. Sie können allerdings trotz der hohen Zuteilungszahl noch nicht alle Lücken schließen, die infolge der Sparpolitik der letzten Jahre mit Personalabbau in Bayerns Polizei entstanden sind.

Landesvorsitzender Helmut Bahr: „Sicherlich ist nicht jeder Präsident mit den ihm zugeteilten Stellen zufrieden, aber die Bemühungen des Ministeriums um eine möglichst gerechte Lösung sind anzuerkennen. Auch wenn nach Berechnungen der GdP infolge gestiegener Aufgaben für die Polizei und einem erheblichen Bevölkerungszuwachs von rund 1,5 Mio Einwohnern rund 3.000 zusätzliche Polizisten/‐innen benötigt werden, ist mit diesem Stellenzuwachs doch ein großer Schritt in die richtige Richtung erfolgt.“

Allerdings darf man trotz aller Freude über die vom Landtag bewilligten zusätzlichen Stellen nicht vergessen, dass die nächsten Jahre die große Pensionierungswelle durch Bayerns Polizei rollt. Der öffentliche Dienst, aber ganz besonders die Polizei, muss daher auch weiterhin für potentielle Bewerber attraktiv sein, damit es gelingt ausreichenden und vor allem qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen.