Zum Inhalt wechseln

Keine Nullrunde für Bayerns Polizei!

GdP-Bayern: Aktion gegen Beamten-Nullrunde

München.

Die Tarifbeschäftigten des Freistaats Bayern konnten durch Abschluss der Tarifrunde TV-L Anfang März für die Jahre 2011/2012 eine rund 5-prozentige Gehaltserhöhung durchsetzen. Wie Mitte dieser Woche bekannt wurde, wird auch für die Abgeordneten des Bayer. Landtags zum 1. Juli 2011 eine Diätenerhöhung von 3,5 % wirksam. Beide Lohnerhöhungen sind angesichts einer derzeit durchschnittlichen Inflationsrate von 2,1 % ohnehin nicht gerade üppig.

Umso mehr erzürnt es die bayerischen Polizeibeamten, dass für sie in 2011 von der Bayer. Staatsregierung eine Nullrunde durchgeboxt werden soll, um den Bayerischen Haushalt zu sanieren. Der Landesvorsitzende der GdP Bayern, Helmut Bahr, meint dazu ganz offen: „Unsere Kolleginnen und Kollegen sind spätestens seit Bekanntwerden der Diätenerhöhung richtig angefressen. Nicht, dass wir den Landtagsabgeordneten die Lohnerhöhung nicht gönnen würden, aber dass gerade die Polizei, die trotz zunehmender Belastungen rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sorgt, leer ausgehen sollen, ist meinen Kolleginnen und Kollegen auf der Straße nicht mehr vermittelbar!“

Die GdP Bayern führt daher am Montag, den 4. April 2011 auf dem Münchner Marienplatz eine Veranstaltung „Übernahme des Tarifergebnisses auch für die Beamten“ durch, in der sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Bayer. Polizei die Münchner Bürgerinnen und Bürger auf ihre Situation aufmerksam machen will.

Landesvorsitzender Bahr: „Ich bin sicher, dass die Menschen wissen, was sie an ihrer Polizei haben und den harten und gefährlichen Dienst der Polizeibeamten anerkennen. Deswegen vertrauen wir auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger, um Ministerpräsident Horst Seehofer zu zeigen, dass er hier an der falschen Stelle spart.“

Wir laden die Vertreterinnen und Vertreter der Presse in diesem Zusammenhang zu einer Pressekonferenz ein, auf der aus dem Alltag der Bayerischen Polizei berichtet wird:
  • Wann: Montag, 4. April 2011, 10 Uhr
  • Wo: Marienplatz, vor dem Münchner Rathaus, 80333 München