Zum Inhalt wechseln

GdP-Bayern: Becksteins Bärendienst bei Alkoholprävention

München.

Mit seiner Äußerung, mit zwei Maß Bier könne man noch Auto fahren, hat Ministerpräsident Beckstein allen einen Bärendienst erwiesen, die sich seit Jahrzehnten mit Alkoholprävention im Straßenverkehr auseinandersetzen. Diese Meinung vertritt der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Bayern, Harald Schneider.

Mit großen Mühen, einem riesigen Kosten- und Personalaufwand werden alljährlich in Bayern Präventionsprogramme der Polizei, der Landratsämter und Kommunen gefahren um den Alkoholmissbrauch am Steuer einzudämmen. Als Innenminister war Beckstein selbst Schirmherr dieser Programme. „Ich kann unseren Ministerpräsidenten hier absolut nicht verstehen, er kann dies nicht ernst gemeint haben,“ so Harald Schneider. Da nützt es auch nichts, dass er die Aussage später relativiert hat.

Unsere Kolleginnen und Kollegen der Polizei werden sich wohl auf dem Oktoberfest bei den Alkoholkontrollen des Öfteren anhören müssen, dass Beckstein zwei Maß Bier erlaubt hat. Insbesondere für Fahranfänger, für die ein absolutes Alkoholverbot gilt, ist dies das falsche Signal.