Zum Inhalt wechseln

Nullrunde für Bayerns Polizei im Landtag verabschiedet!

GdP-Bayern: Nullrunde für Polizei ist ungerecht

München.

Die Vertreter der Regierungsparteien haben am Donnerstag, 07.04.2011, im Bayerischen Landtag die "Nullrunde" in 2011 für die bayerischen Polizeibeamten verabschiedet. Die Gewerkschaft der Polizei Bayern sieht es als Pflicht und gleichzeitig als Anliegen, die Stimmung von unseren Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten wiederzugeben. Menschen, die in ihrer Treuepflicht jeden Tag 24 Stunden, rund um die Uhr, für die Sicherheit und Ordnung aller Bürger im Staatsauftrag sorgen, werden von einem gerechten Gehalt, das sich die bayerischen Landtagsabgeordneten selbst sehr wohl zugestehen, abgekoppelt. Man verordnet den Polizeibeamten ohne Not eine Nullrunde.

Gerade in den letzten Wochen und Monaten haben wir erfahren, dass die Bürger, auch wir als Staatsdiener bzw. Beamte/innen, Entscheidungen nur mittragen können, die wir auch verstehen. Es sollte gespart werden, wenn Haushaltsmittel fehlen.
  • Und jetzt kommen über 1,5 Milliarden Euro mehr herein - und trotzdem eine Nullrunde?
  • Wir haben für die Tarifbeschäftigten in 2011 und 2012 jeweils gut über 2 % Lohnerhöhung erkämpft - und für die Beamten trotzdem eine Nullrunde?
  • Landtagsabgeordnete bekommen 3,5 % Diätenerhöhung - und trotzdem eine Nullrunde?
  • Wir haben mit Überalterung, Arbeitsverdichtung und Überlastung zu kämpfen - und trotzdem eine Nullrunde?
  • Wir kämpfen mit hohen Krankenständen - und trotzdem eine Nullrunde?
  • Die Leistungsbezahlung für 2011 ist ausgesetzt - und trotzdem eine Nullrunde?

Landesvorsitzender Helmut Bahr gibt das Stimmungsbild in den Kreisen der Polizei wieder: „Diese Sachargumente beschäftigen und bedrücken unsere Kollegen. Wir sind keine `Wutbürger` wie in Stuttgart. Dort war die Bayerische Polizei zwar auch vor Ort, aber nur um ihren Kopf für ein höchst umstrittenes Projekt hinzuhalten. Wir sind ganz normale Beschäftigte. Wir fühlen uns von der derzeitigen Staatregierung missachtet und ungerecht behandelt. Eine Nullrunde für die bayerischen Polizeibeamten und die Versorgungsempfänger ist keine gerechte Behandlung.“