Zum Inhalt wechseln

GdP Berlin: Polizeibesuch mit Atemschutzmaske

Fraktionschefs von SPD und CDU bringen 22 Mio. für die Berliner Polizei mit ... Investitionen in Polizeischule, Schießstände und Einsatztrainingszentren

Berlin.

„Das ist ein konstruktiver Anfang. Es geht langsam voran.“ Matthias Weitemeier, stellvertretender Landesbezirksvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, zeigte sich am Mittwochnachmittag bei einem Zusammentreffen mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh, dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Florian Graf und dem Innenstaatssekretär Bernd Krömer auf dem Polizeigelände in Ruhleben zufrieden. Zuvor hatte man sich Atemschutzmasken aufgesetzt und einen gesperrten Schießstand inspiziert; einen der elf gesperrten von insgesamt 20 Schießständen.

Der seit Jahren beklagte Sanierungsstau führt die Polizei Berlin mittlerweile vor eklatante Probleme. Zu befürchten ist, dass nicht jeder Polizist Berlins sein Schießtraining wie erforderlich absolvieren kann und auf das sogenannte Simulationsschießen ausweichen muss. Nun werden der Polizei aus dem „Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt“ (SIWA) 22 Millionen Euro für bauliche Maßnahmen zur Verfügung gestellt. Allein die Instandsetzung des Schießstandes 3 im Haus 18 in Ruhleben wird 13 Millionen Euro kosten.

Für die neue Sporthalle in Ruhleben (Umbau Haus 5) werden weitere 2,9 Millionen Euro aufgebracht. Ab 2025 sollen dann an den Standorten Ruhleben, Ruppiner Chaussee, Kruppstraße, Gallwitzallee und Cecilienstraße fünf moderne Einsatztrainingszentren zur Verfügung stehen. „Wir müssen also noch zehn Jahre auf Trainingsmöglichkeiten warten, wie sie bei anderen Länderpolizeien längst Standard sind“, legte Weitemeier nochmals den Finger in die Wunde. „Aber es wird nun endlich angepackt. Das begrüßt die GdP ausdrücklich.“

Auch wurde vor Ort erörtert, dass im Juni auf dem Gelände in Ruhleben der Neubau eines Gebäudes mit über 70 Lehrsälen zur dringend nötigen Erweiterung der Landespolizeischule beginnt. Am 1. September 2016 sollen dann die ersten Polizeischüler im Neubau H27 Gesetze wie ASOG und StPO lernen.

„Die 22 Millionen sind ein Anfang. Aber der Sanierungsrückstand bei der Polizei Berlin hat sich mittlerweile auf 800 Millionen Euro summiert. Allen Beteiligten muss bewusst sein, dass dieser Sanierungsstau jetzt Stück für Stück abgebaut werden muss“, so Weitemeier abschließend.