Zum Inhalt wechseln

GdP Berlin begrüßt Moratorium des Rats der Bürgermeister zum Stellenabbau in den Bezirken

Langjährige Forderung der GdP jetzt umsetzen!

Berlin.

Mit seinem Moratorium zum Stellenabbau in den Bezirken hat der Rat der Bürgermeister in der heutigen Sitzung nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei (GdP) das richtige Signal gesetzt. „Die Zeichen auf ‚Rot‘ zu setzen und den weiteren Stellenabbau zu stoppen, war längst überfällig“, kommentierte GdP-Landeschefin Kerstin Philipp am Donnerstag die Nachricht. „Offenbar hat in den Köpfen der Politiker in Berlin ein Umdenken eingesetzt, was die nicht mehr zu bewältigenden Aktenberge im öffentlichen Dienst anbelangt, da kann ich nur sagen: endlich, endlich, endlich! Jetzt heißt es, die Ärmel hochzukrempeln und ein sinnvolles Personalentwicklungskonzept auf den Weg zu bringen.“

Ob die langen Warteschlangen in den Ämtern den Bürgermeistern langsam peinlich bzw. auch ihnen zum Ärgernis wurden oder sich zu viele Bürgerinnen und Bürger beschwert hätten – große Spekulationen über die Gründe für das Moratorium wolle sie gar nicht anstellen, so Philipp weiter. Allein das Ergebnis zähle.

„Mir ist es wichtig für die Kolleginnen und Kollegen, dass es jetzt schnell geht. Jedes weitere Hin und Her und Her und Hin bringt niemanden weiter. Die Arbeit wird in der Zwischenzeit in den Bürger- und Ordnungsämtern ja nicht weniger. Mein Appell an den Senat lautet also: Butter bei die Fische! Die GdP erwartet, dass das Thema gleich nach der Sommerpause behandelt wird.“