Zum Inhalt wechseln

Tarifabschluss

GdP Bremen: Kein Verständnis für eine erneute Abkoppelung

Bremen.

Der Personalrat der Polizei Bremen führt am 18.06.2013 ab 10.00 Uhr eine Personalversammlung im Congress Centrum Bremen durch.

Die Personalversammlung wird eine Resolution verfassen und diese an den Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, übergeben. Geplante Übergabe um 13.30 Uhr in der Bürgerschaft.

Im Schwerpunkt wird es laut dem Vorsitzenden des Personalrates, Harry Kuck, um den „Besoldungsskandal“ gehen.

Die verbeamteten Kolleginnen und Kollegen haben kein Verständnis für eine erneute Abkoppelung und fordern, dass der Tarifabschluss zeit- und inhaltsgleich auch für die Beamtinnen und Beamten übernommen wird.

Wir können nicht akzeptieren, dass die Berufsgruppe der Beamten in Bremen
zu Beschäftigten „zweiter Klasse“ werden.

Andere Bundesländer bieten ihren Beamten deutlich mehr. Bremen muss aufpassen, dass es nicht ins Hintertreffen gerät.

Der Personalrat kritisiert auch massiv das Verhalten der Finanzsenatorin. Ihre verbalen Entgleisungen gegenüber den Beamten zeugen von mangelndem Respekt.

Die verantwortlichen Politiker sollten wissen, dass mangelnde Wertschätzungen demotivierend seien und sich deshalb auch ökonomisch nicht auszahlen werden.
Für Medienvertreter steht der Personalratsvorstand vor und nach der Personalversammlung für weitere Informationen zur Verfügung.

Telefonische Erreichbarkeit ist unter der Handy-Nr. 0173/6030419 gegeben.

Im Anschluss an die Personalversammlung, gegen 12.30 Uhr, wird zu einer Demonstration auf dem Marktplatz aufgerufen.