Zum Inhalt wechseln

Beschäftigte wollen gute Arbeit leisten

GdP Bremen: Saure Drops für die Abgeordneten

Bremen.

Saure Drops für die Abgeordneten gab es heute vor der Bremischen Bürgerschaft. Damit verdeutlichten GewerkschafterInnen von ver.di, GEW und GdP, was sie von den Haushaltsplänen halten, die zur abschließenden Beratungen auf der Tagesordnung stehen. Gute Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger - das wollen die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes leisten. Doch nach jahrzehntelangen Kürzungen im Personalhaushalt ist die Qualität der öffentlichen Dienstleistungen massiv gefährdet.

Die Bürgerinnen und Bürger haben einen Anspruch darauf, dass ihre Anliegen bearbeitet werden, und sie können auch nicht unbegrenzt darauf warten. Hier pauschal nach haushaltspolitischen Vorgaben Personal zu kürzen kann heißen, eine erfolgreiche Arbeit unmöglich zu machen.

Solche Arbeitsbedingungen gefährden die Motivation und die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen. Hinzu kommt, dass die Bezahlung immer weiter hinter den Bedingungen in der Privatwirtschaft zurückbleibt und der Senat auch für die Zukunft Realeinkommensverluste einplant. Damit wird es immer schwieriger, qualifizierten Nachwuchs für den öffentlichen Dienst zu gewinnen.

Die Gewerkschaften warnen die PolitikerInnen davor, den BürgerInnen und den Beschäftigten vorzugaukeln, die Bedingungen der so genannten Schuldenbremse könnten durch kaum spürbare Einsparungen eingehalten werden. Nur nachhaltige Verbesserungen bei den Einnahmen können dies bewirken.