Zum Inhalt wechseln

GdP-Bundespolizei zu Körperscannern an Flughäfen

Scheuring: Technik kann menschliche Wachsamkeit nicht ersetzen!

Berlin/Hilden.

"Wir begrüßen die klare Entscheidung des Bundesministers des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, den sogenannten Körperscanner derzeit nicht im Bereich der Luftsicherheitskontrollen auf den deutschen Flughäfen einzusetzen. An dieser hochsensiblen Stelle darf nur absolut funktionierende Sicherheitstechnik eingesetzt werden. Der Probelauf am Flughafen Hamburg hat klar gezeigt, dass eine solche Technik derzeit nicht zur Verfügung steht”, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

Die GdP erneuerte ihre Forderung, die Fluggastkontrollen weiter zu professionalisieren: „Es wäre fatal, sich allein auf Apparate zu verlassen, bis nicht sicher ist, dass sie wirklich funktionieren und auch nicht getäuscht oder manipuliert werden können. Durchgehend gute Luftsicherheit ist nur durch gut ausgebildetes, erfahrenes und hoch motiviertes Kontrollpersonal zu erreichen. Dafür muss ein klares eigenes Berufsbild geschaffen und die Arbeitsrahmenbedingungen in diesem Bereich deutlich verbessert werden. Falsche Technikgläubigkeit darf diesen wichtigen Weg nicht blockieren”, so Scheuring.