Zum Inhalt wechseln

16. Europäischen Polizeikongress:

GdP-Bundesvorsitzender in Experten-Jury des "Zukunftspreises Polizeiarbeit"

Berlin.

Erstmalig wird der Behörden Spiegel im Rahmen des 16. Europäischen Polizeikongresses im kommenden Jahr den Zukunftspreis Polizeiarbeit zum Thema „Soziale Netzwerke“ verleihen. Herausragende Master-, Bachelor- und andere Arbeiten von Studenten in den Fachhochschulbereichen Polizei, Justizvollzug und Sicherheitsmanagement sowie kriminologischer Institute der Universitäten werden mit diesem Preis ausgezeichnet. Honoriert werden Arbeiten, die neue Lösungsansätze und Innovationen für die polizeiliche Facharbeit vorschlagen. Die eingereichten Arbeiten werden von einer Fachjury, bestehend aus namhaften Experten der Inneren Sicherheit Deutschlands bewertet. Unter den Juroren ist auch Bernhard Witthaut, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei.

Öffentliche Preisverleihung
Die Preisverleihung findet am 20. Februar 2013 im Plenum des vom "Behörden Spiegel" veranstalteten 16. Europäischen Polizeikongresses im Berliner Congress Center (bcc) statt. Sie schließt sich an die Diskussionsrunde der Landesinnenminister an und wird von einem Mitglied der Fachjury moderiert.

Call for Papers: Jetzt bewerben!
Für den Zukunftspreis Polizeiarbeit bewerben können sich Studenten aller deutschen Fachhochschulen mit den Fachbereichen Polizei, Justizvollzug und Sicherheitsmanagement. Voraussetzung für eine Bewerbung ist die Empfehlung einer abgeschlossenen Arbeit durch den betreuenden Dozenten. Die Bewerbung erfolgt mittels eines gesonderten Bewerbungsformulars. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2012.

Fordern Sie jetzt die Bewerbungsunterlagen an!
Ihr Ansprechpartnerin:

Patricia B. Linnertz M.A. (E-Mail)
Redakteurin
Innere Sicherheit & Katastrophenschutz
Behörden Spiegel