Zum Inhalt wechseln

GdP Hamburg: Der HSV hat ein Gewaltproblem!

Hamburg.

Im und vor dem Stadion kam es am vergangenen Samstag anlässlich des Spiels HSV - FC Bayern zu Gewaltexzessen sog. „Fans“ – dabei wurden wieder Polizeibeamte verletzt.

Dazu Gerhard Kirsch, Landesvorsitzender der GdP: „Fußballarenen und deren Umfelder sind keine rechtsfreien Räume für kriminelle Gewalttäter und Polizeibeamte sind keine Bastarde! Wer solche Transparente aufhängt, handelt bewusst menschenverachtend. Ich erwarte, dass sich der HSV eindeutig von den Gewalttätern distanziert und entsprechende Konsequenzen zieht. Denn diese Menschen sind keine Unterstützer - sie zerstören den Verein und den Fußballsport!“

Gerhard Kirsch weiter: „Die Gewaltausübung durch einen kleinen Teil der Fußballfans ist ein weiter aufwachsendes Problem. Die Zeit der langen Diskussionen ist vorbei! Konsequentes rechtsstaatliches Vorgehen steht genauso auf der Tagesordnung wie die konsequente Ausgrenzung dieser Straftäter durch die Vereine!“